Wohntrends 2014: Zwischen Zukunft und Vergangenheit

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 3,50 von 5)
Loading...

Tradition trifft auf Fortschritt Thumb
Die renommierte Textilmesse „Heimtextil“ in Frankfurt darf von jeher als eine der wichtigsten Anlaufstellen für passionierte sowie professionelle Innenausstatter, die sich über die jeweils aktuellen Wohntrends informieren möchten, genannt werden. Und wie nicht anders zu erwarten war, wurde den interessierten Besuchern der Messe auch dieses Jahr eine facettenreiche Vielzahl an verschiedenen Trends vorgestellt. Trotz des besagten Facettenreichtums ließen sich aus den vielseitigen Wohntrends 2014 in Form von „Progress!/Revive!“ aber dennoch zwei klare Schwerpunkte herauskristallisieren.

Lesetipp: Trend 2014 – Mit Holzmöbeln einen urigen Charme zaubern

Altbewährte Traditionen treffen auf zukunftsweisenden Fortschritt

Experten sehen in den beiden Bereichen „Progress!“ und „Revive!“ die derzeit wohl wichtigsten Antriebsfedern in Hinsicht auf neue Wohntrends für das Schlaf-, Wohn- und auch Badezimmer. Der Begriff „Porgress!“ bezieht sich dabei auf innovative Designs, die direkt an die neusten Erkenntnisse der Wissenschaft und den aktuellen Stand der Technik angelegt sind.

Bei „Revive!“ werfen die Designer hingegen einen Blick zurück in die Vergangenheit bis hin zu den Wurzeln der Menschheitsgeschichte, wodurch nicht zuletzt vergessen geglaubtes Kulturerbe sowie das Wissen und die Traditionen unserer Vorfahren wieder zu neuem Leben erweckt werden.

Klassische Handarbeit trifft auf die digitale Massenproduktion

Bei den aktuellen Wohntrends 2014 im Bereich der Heimtextilien spielt echte Handarbeit eine geradezu übergeordnete Rolle. Womit aber nicht gemeint ist, dass ausnahmslos jeder Polsterbezug oder jeder Vorhang tatsächlich von Hand gefärbt wird.

Stattdessen machen sich die Designer eher die neuartigen Druckverfahren von heute zunutze, indem sie individuelle Muster und Motive sowie kreative Farbverläufe von Hand gestalten, diese dann einscannen und abschließend qualitativ absolut hochwertig auf Textilien aller Art drucken lassen.

Video: Deliciously.org – Wohntrends 2014 – Tradition trifft auf auf Fortschritt

Nicht selten werden die besagten Druckvorlagen vor dem Drucken sogar noch am Computer dahin gehend bearbeitet, dass man absolut faszinierende Druckergebnisse erhält, die so vor dem Einzug der digitalen Technik schlichtweg noch nicht möglich waren.

Modernste Technik und innovative Materialien

Der hochmoderne Digitaldruck ist aber längst nicht die einzige Technikinnovation, die bei den aktuellen Wohntrends 2014 zum Tragen kommt. Daneben wurde auf der „Heimtextil“ in Hamburg unter anderem noch eine innovative Videowand vorgestellt, die vom Nutzer alleine durch dessen Körperbewegungen individuell den eigenen Vorstellungen entsprechend designen kann. Abgesehen von neuer Technik verdienen noch neue Materialien Erwähnung.

So zum Beispiel eine Tischplatte aus einem formbaren Material, das nicht nur von seiner Beschaffenheit her stark an Knetmasse für Kinder erinnert und sogar Erwachsene zum kreativen Spielen verleiten könnte. Ganz im Sinne des Trends „Rivive!“ besinnen sich viele Designer aber auch wieder an diverse Werkstoffe der Natur. Als diesbezügliches Highlight muss eine Tapete aus Vogelfedern genannt werden, zumal sie schon aufgrund der naturbedingten Einzigartigkeit, durch die sich jede Vogelfeder vergleichbar mit dem menschlichen Fingerabdruck auszeichnet, ein echtes Unikat ist.

Achtung aufgepasst!

Für jeden Geschmack der passende Wohntrend

Bei der letzten „Heimtextil“ in Hamburg wurden nicht zuletzt dank der hochmodernen Digitaldruckverfahren so viele verschiedene Wohntrends vorgestellt, dass an sich sichergestellt sein dürfte, dass auch diese Saison für wohl jeden Einrichtungsindividualisten ein ganz persönlicher Wohntrend 2014 dabei gewesen sein sollte, ganz gleich, ob er nun altbewährte Traditionen schätzt, die einzigartige Perfektion unsymmetrischer Naturstoffe liebt oder sich für neuste Technikinnovationen begeistert.

Delikate Artikel zum Weiterlesen:

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*