Städte bekommen jetzt ihre eigenen Top-Level-Domains

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Blick von der Alster auf das Hamburger Rathaus

In diesem Jahr hat die weltweite Internetverwaltung ICANN neben den gewohnten Endungen wie zum Beispiel .de, .com, .net etc. auch Städtenamen als Top-Level-Domains genehmigt. Nach London (.london) und New York (.nyc) haben auch die ersten deutschen Top Level Domain Städte wie Berlin (.berlin) und Hamburg (.hamburg) ihre eigenen TLDs, im Laufe des Jahres werden weitere Städte und Regionen folgen.

Mehr als 10 Jahre Anlaufzeit

Berlin war die erste deutsche Stadt-TLD, die seit dem 18.3.2014 zu nutzen ist. Schon wenige Stunden nach der Freischaltung waren bei Dotberlin bereits 30.000 .berlin-Domains registriert. United-Domains brachte es auf über 8.000 Reservierungen, von den anderen Providern liegen keine Zahlen vor.

Im März 2014 endete das Projekt das mehr als 10 Jahre gedauert hatte. Schon im Jahre 2000 wurde die Idee von der Top Level Domain Städte geboren. Auch die Bundesregierung sprach sich 2007 für die Einrichtung ortbezogener Top-Level-Domains aus.

Im Jahre 2011 hatte auch die Internet Corporation for Assigned Names (ICANN) die Möglichkeiten der neuen TLD erkannt und als Innovation zugelassen. Doch erst im Herbst 2013 kamen die Verträge unter Dach und Fach, 2014 war es dann endlich so weit.

Hamburg war nach Berlin die zweite deutsche Stadt mit einer eigenen TLD. Wie groß der Ansturm ist zeigt auch, dass noch nicht jede Stadt-TLD verfügbar ist.

Video: Woher kommt welche Top-Level-Domain?

Was bringen die neuen Top-Level-Domains?

Fast die Hälfte aller Menschen lebt in heute Städten, bis 2030 sollen es zwei Drittel sein. Die schnelle Urbanisierung bringt für die zivile Verwaltung beträchtliche wirtschaftliche, soziale, ökologische und politische Herausforderungen mit sich.

Durch die Verwendung des Städtenamens als TLD steht der Geografie des Internets ein historischer Wachstumsschub bevor. Noch verwenden erst wenige Top Level Domain Städte die neue Endung, doch die Zahl wird rasant ansteigen.

Die Kommunen haben dadurch die Chance im Internet ihren eigenen Mikrokosmos zu gestalten, perfekt zugeschnitten auf die Bewohner, Unternehmen, Vereine oder Dienstleistungen. Die neue TLD macht es einfacher, die richtigen Suchergebnisse in den Suchmaschinen zu bekommen.

Ranking der Top 5 der neuen Domain-Endungen in Deutschland nach der Anzahl der Vorregistrierungen im Oktober 2013

Vorbestellungen von neuen Top Level Domains in Deutschland 2013
Anzahl der Vorbestellungen
.shop 122.752
.web 97.524
.berlin 50.605
.bayern 40.613
.hotel 30.686

Quelle: © united-domains / www.statista.de 2013

Globales Stadt-Branding vereinfacht die Vermarktung

Der Besitz und der Betrieb der neuen TLD bringen einer Stadt durchaus Vorteile. Einprägsame Domainnamen dienen dem Markenaufbau und verbessern die Möglichkeiten im Tourismus und zur Wirtschaftsförderung und generiert Einnahmen durch die Schaffung weiterer Unterdomains.

www.tourismus.hamburg oder www.pizza.berlin sind nur zwei Beispiele einer sinnvollen Verwendung. Es ermöglicht der Verwaltung einer Metropole E-Government-Initiativen zu starten und den Bürgern Dienstleistungen anzubieten, für den Tourismus zu werben oder auf lokale Veranstaltungen aufmerksam zu machen.

Achtung aufgepasst!
International agierende Unternehmen mit regional unterschiedlichen Angeboten, haben die Möglichkeit über die .stadt-Adresse ihrer Internet-Präsenz das spezifische Angebot abbilden. Der Name in der TLD gibt der Stadt eine urbane Identität und macht sie zu einer unverwechselbaren Marke.

Das urbane Millennium hat begonnen

Der Punkt vor dem Städtenamen erweitert den Namensraum im Internet erheblich und ermöglicht kurze und prägnanten Adressen zu kreieren, die unter der herkömmlichen .de-Bezeichnung in den Ergebnislisten der Suchmaschinen nur schwer zu finden wären.

Die neuen Adressen fördern die lokale Verankerung und damit die Auffindbarkeit in den Suchmaschinen. Neben der Domain bieten die Provider auch Webspace und E-Mail-Konten an.

Titelbild: © canadastock / Shutterstock.com

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*