Der neue Sporttrend: Freeletics

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Freeletics im Grünen

Freeletics wurde von einem gleichnamigen Unternehmen entwickelt und ist der neue Trendsport. Dabei werden Übungen aus dem Bereich Kraft und Ausdauer kombiniert. Leistungsindikator für jedes Workout sind Wiederholungen und Zeit. „Wie viele Wiederholungen schaffe ich in wie viel Zeit?“

Trainingsform und Trainingsablauf

Freeletics verbindet Ausdauer- und Bodyforming mit dem Ziel, Schnelligkeit, Mobilität, Kraft und Ausdauer zu stärken. Das Training kann überall erfolgen und benötigt keinerlei Equipment. Meist dienen Parks und Outdoor-Sportplätze als Trainingsareal.

Unterschieden wird zwischen „Exercises“ und „Workouts“. Exercises legen den Fokus auf eine einzelne Übung, Workouts bestehen aus einer Kombination mehrerer Übungen. Der Sportler hat hierbei eine bestimmte Anzahl an Wiederholungen durchzuführen. Die Bewegungsabläufe sind in einem Regelwerk klar definiert, so dass die Übungen und erbrachten Leistungen vergleichbar bleiben.

Eine Freeletics Trainingseinheit beginnt mit einer Aufwärmphase. Ein Stretching beendet die Einheit. Das eigentliche Training beinhalten neben Läufen eines der verschiedenen Komplettworkouts. Diese tragen die Namen griechischen Götter (Aphrodite, Helios,…) und umfassen mehrere Übungen. Die benötigte Zeit ist Leistungskriterium und ermöglicht dem Sportler so, seine Leistungen messbar und vergleichbar zu machen.

Video: Freeletics Beginner – Wie soll ich starten? Häufige Fehler und Anleitungen

Freeletics-Ziele

Eine kontinuierliche Leistungssteigerung, indem regelmäßig die eigene individuelle Bestleistung eingestellt wird. Es werden dabei nur Wiederholungen gewertet, die dem Regelwerk entsprechend exakt ausgeführt werden.

Trainingsprinzipien

Freeletics beinhaltet viele Elemente aus dem HIT (High Intensity Training) und HIIT (High Intensity Interval Training) und ist aufgrund der hohen Intensität recht fordernd. Die Steigerung der Intensität ist das entscheidende Kriterium. Bei Freeletics wird über die Geschwindigkeit die Intensität hoch gehalten.

Aufgrund der sehr hohen Intensität wird der anaeroben Stoffwechsel angeregt. Dieses soll Schnelligkeit und Kraftentwicklung fördern. Zudem wird nach Beendigung des HIT eine Erhöhung des Grundumsatz erreicht. Dieses führt im Verlauf zu einem höheren Kalorienbedarf und ermöglicht eine effektivere Fettverbrennung.

Aller Anfang ist schwer…

Am Anfang ist die erste große Hürde ein ganzes Workout am Stück zu absolvieren. Zunächst müssen die Übungen aufmerksam angeschaut werden. In ruhigem Tempo sollte zunächst die korrekte Ausführung der Bewegungen erübt werden.

Wenn der Körper die Intensität der Workouts nicht gewohnt ist, sollte nicht mit zu viel Tempo begonnen werden, denn die Kraft muss gut eingeteilt werden, um bis an das Ende des Workouts durchzuhalten.

Und sogar dann ist der Anfang eine wirkliche Überwindung. Aber Aufgeben ist keine Option. Mit der Zeit gewöhnt sich der Körper an die Bewegungsabläufe und die hohe Intensität.

Freeletics setzt sich zusammen aus:

  1. Workouts
    Übungskombinationen, die exakt in der vorgegebenen Reihenfolge und Wiederholungszahl ausgeführt werden müssen. Workouts kommen in unterschiedlichen Typen vor. Dieses ermöglicht das spezifische Training von Ausdauer, Kraft und Kraftausdauer.
  2. Exercises
    Übungen mit einer vorgegebenen Anzahl von Wiederholungen. Diese gibt es mit niedrigen und hohen Wiederholungszahlen, um Kraft, Geschwindigkeit sowie Ausdauer trainieren zu können.
  3. Runs
    Vorgegebene Distanzen – Von Sprints über Mittelstrecken bis zur Marathon-Distanz. Sie sind ideal, um das Herz-Kreislauf-System zu trainieren. Effektiv sind Runs jedoch nur in Kombination mit Krafttraining.

Die Kombination aus allen drei Trainingsarten ist ideal und verspricht den größtmöglichen Fortschritt.

Achtung aufgepasst!

Körperliche Entwicklung

Ziel ist es, jedes Workout so schnell wie möglich zu absolvieren. Die Workoutzeit ist das Leistungsmaß. Die schnellste Zeit eines bestimmten Trainings nennt sich Personal Best (PB).

Trend Freeletics

Über Freeletics gibt es im Internet immer mehr Erfolgsvideos. Darin präsentieren sich Menschen stolz mit Vorher-Nachher-Aufnahmen. Freeletics ist simpel und lebt von dem Wunsch der Selbstoptimierung.

„Life begins at the end of your comfort zone“

Titelbild: Peter Atkins – Fotolia.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*