Alexander Gerst: Twitter aus dem All

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

SterneDer deutsche Astronaut Alexander Gerst befindet sich seit Mai 2014 auf der Internationalen Raumstation, kurz ISS. Er ist dort als Bordingenieur tätig und schickt seinen Followern via Twitter regelmäßig Bilder von der Erde, die äußerst beeindruckend sind.

Deutscher Astronaut fotografiert Erde

Alexander Gerst arbeitet in etwa 400 Kilometern Höhe auf der Raumstation. Dort wird er bis November 2014 verbleiben.

Gerst erfüllt sich hierdurch einen Kindheitstraum. Damit auch andere Menschen daran teilhaben können, sendet er seinen Followern auf Twitter immer wieder Bilder der Erde.

Er hat bereits viele, wichtige Orte fotografiert, so sind beispielsweise das Gelbe Meer, der Ätna oder diverse Pyramiden seine Motive auf den Fotos, die er aus dem Weltraum in Form eines Kurznachrichtendienstes zur Erde schickt.

Die Fotos, die er zuletzt veröffentlichte, machen jedoch traurig und nachdenklich, denn am 23.07.2014 sendete er zwei Bilder, auf denen viele Lichter zu sehen sind. Dabei handelt es sich um Israel und den Gazastreifen. Auf den Bildern sind Explosionen und Raketen klar erkennbar.

Alexander Gerst – Twitter und die Bilder der Erde

Von den Followern auf Twitter wird Alexander Gerst für seinen Mut diese Bilder zu schicken deutlich gelobt. Es macht sich jedoch auch die Betroffenheit bemerkbar, die aufgrund der derzeitigen Ereignisse in Israel vorherrscht.

Dass Alexander Gerst Twitter mit diesen Bildern versorgt, löst Begriffe wie „Respekt“ und „Anerkennung“ aus und macht auf der anderen Seite eindrucksvoll klar, dass es im Weltraum keine politischen Grenzen gibt und die Welt in Frieden leben könnte.

Aber auch alle anderen Bilder von Gerst sind beeindruckend, wie sich auch am Beispiel der Fotos von Brasilien zur Zeit der Weltmeisterschaft 2014 oder den Bildern des Gelben Meeres in China zeigte.

Video: Alexander Gerst Raketenstart zur ISS

Der Werdegang von Alexander Gerst

Im Auswahlverfahren der ESA zeigte Gerst, dass er das Potenzial zum Astronauten hat und setzte sich gegen knapp 8.500 weitere Bewerber als einziger Deutscher durch. Zusammen mit sechs anderen Astronauten kam es am 20. Mai des Jahres 2009 zur Vorstellung in der Öffentlichkeit.

Im September 2009 startete Gerst seine Ausbildung, die er im Europäischen Astronautenzentrum in Köln absolvierte. Nachdem er seine Grundausbildung beendet hatte, wurde er in einer feierlichen Zeremonie in den Stand eines Astronauten erhoben.

Zwei Jahre später, im September 2011, wurde von der ESA bekannt gegeben, dass Alexander Gerst für einen Raumflug nominiert ist. Mit ihm wurden Maxim Surajew aus Russland und Reid Wiseman aus den USA für den Raumflug in der Internationalen Raumstation ISS nominiert.

Der Start erfolgte dann etwa drei Jahre später am 28. Mai 2014 und war erfolgreich. Alexander Gerst ist nach seinen Vorgängern Hans Schlegel und Thomas Reiter der dritte Deutsche, der als Astronaut an einer Mission der ISS teilnimmt.

Bezeichnet wird diese als „Blue Dot“, was auf ein Foto zurückgeht, das die Erde aus hoher Entfernung als einen blassen, blauen Punkt darstellt. Bis November 2014 wird sicherlich noch oft zu lesen sein „Deutscher Astronaut fotografiert Erde„.

Achtung aufgepasst!

Die Welt ist gespannt auf neue Bilder von Gerst

Der Deutsche hat hat den Bewohnern der Erde bisher eindrucksvoll gezeigt, wie der blaue Planet aus dem Weltall betrachtet aussieht. Zahlreiche Menschen, vor allem natürlich seine Follower auf Twitter, freuen sich schon auf die nächsten Fotos.

Bis Alexander Gerst zur Erde zurückkehrt, soll er noch an zahlreichen Experimenten im All mitwirken. Man darf gespannt sein, welche Bilder noch folgen werden.

Bildquelle: © by Maria Starovoytova /Shutterstock.com

Ebenfalls interessant: Promis – Selfies immer gefragter

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*