Wie Promis Mode machen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Für der Welt von heute gilt: Prominente und Stars der neuen Generation haben einen immens hohen Marktanteil – außer für Charity und in der Werbung gilt dies hauptsächlich auch für die Mode.

Das Paradebeispiel Victoria Beckham – Ein Spice-Girl macht seine eigene Mode

Als Spice-Girl kannte sie nahezu jeder – als Modedesignerin musste sie sich erst einen Namen machen. Nach dem sensationellen Erfolg als Spice-Girl und dem unweigerlichen Bruch (2001) der erfolgreichen Girlband versuchte sich Victoria, die 1999 den bekannten Fußballspieler David Beckham heiratete, als Solosängerin. Während dieser – eher mittelmäßigen Solokarriere – schrieb sie ihre Autobiographie „Learning to fly“, die auf den internationalen Buchcharts auf Platz 1 landete. Kurz nach dem Ende ihrer Solokarriere (2006) schrieb sie ihr zweites Buch „That extra half an inch: hair, heels and everything in between“.

Das Ende der Spielerfrau als Anhängsel

Mit der Ablichtung auf sieben Covern der britischen, deutschen und russischen „Vogue“ und der amerikanischen „ELLE“ war Victoria Beckham in der Zwischenzeit als Fashion-Ikone in der Modewelt aufgenommen. Sie wurde Ikone für alle Spielerfrauen aus dem Schatten Ihrer Männer aus eigener Arbeit und Krativität herauszutreten. Im Jahr 2008 traf Vicky den Designer Marc Jacobs, mit dem sie ein T-Shirt mit dem Slogan „Protect The Skin You’re In“ für eine – von ihr unterstützten – Kampagne gegen Hautkrebs entwarf. Ihre erste eigene Kollektion kreierte Victoria Beckham 2004 für „Rock & Republik“ (pro Stück ab 400 Dollar), worauf anschließend die von ihr entworfenen Taschen und Sonnenbrillen folgten, die sie später unter ihrem eigenen Label auf dem Markt brachte.

Achtung aufgepasst!
Im Jahr 2006 gründete sie endlich ihr eigenes Label „dVb Style“ und 2008 stellte sie mit dem Label „dVb – Style bei Victoria Beckham“ – das sie später in „Victoria Beckham“ umwandelt – ihre eigene Kollektion vor.

2009 präsentierte sie 15 ausgewählte Stücke ihrer unkonventionellen Mode-Designs (die kann man auch in so manchem Modemagazin finden) mit Erfolg auf der New Yorker Fashion Week vor. Ab dieser Zeit wurde Victoria Beckham als ernstzunehmende Modedesignerin in der Fashionwelt anerkannt.

Zahlreiche Prominente und ihre erfolgreichen Mode-Labels

Madonna beeindruckte die internationalen Fashionistas mit ihrer durchaus tragbaren Mode, unter dem Label L.A.M.B. stellt die Sängerin Gwen Stefani ihre, mitunter schrille, Mode auf anerkannten Modenschauen vor und auch Herren der Schöpfung, wie beispielsweise Justin Timberlake entwerfen inzwischen ihre eigene Mode.

Video:Victoria Beckham Spring Summer 2014

Videoquelle www.youtube.de

Delikate Artikel zum Weiterlesen:

Kommentieren via:

Loading Facebook Comments ...

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*