Helfer aus der Natur – Zitronenmelisse als Pflegezusatz

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Sowohl Lippenpflege als auch Badehilfe kann das grüne Kraut seinWer Melisse als Badezusatz verwendet, der tut dies häufig, weil es einen sehr angenehmen frischen Duft verbreitet und das Badewasser angenehm weich wird. Dass die bereits seit dem Altertum bewährte Heilpflanze auch tatsächlich eine medizinische Wirkweise hat, beweist ihr Einsatz als Kräutertee und zur Lippenpflege. Denn das ätherische Öl riecht nicht nur angenehm, sondern hat eine beruhigende Wirkung auf Körper und Geist.

Als Gewürz in der Küche beliebt

Der Name „Melisse“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet Honigbiene. Diesen Namen trägt das Heilkraut zu Recht, denn die Bienen sammeln ihren Nektar und produzieren daraus sehr schmackhaften Honig. Während die Insekten auf die frischen Blüten der Pflanze fixiert sind, werden in der Kosmetik diese getrocknet und durch Beigabe von Ölen oder Cremen unterschiedliche Produkte zur Haar- und Hautpflege erzeugt.

Je nach individueller Vorliebe kann man fertige Produkte mit Zitronenmelisse kaufen oder man gibt einfach ein paar Tropfen hochkonzentriertes ätherisches Öl ins Badewasser oder in eine Emulsion für die Haut. Die auch als homöopathisches Heilmittel eingesetzte Zitronenmelisse wirkt gegen Unruhe, Einschlafstörungen oder zur Lippenpflege. Letzteres vor allem deswegen, da Pflanzenbestandteile tatsächlich die ersten Anzeichen von Herpes Simplex, also den Fieberblasen bekämpft.

Das ätherische Öl der Pflanze, das unter anderem aus Citral, Geranial und Citronella besteht, überzeugt durch seinen zitronenartigen Geruch. Es kommt vorwiegend als Heilcreme für die Lippen oder als Badezusatz zum Einsatz und wirkt in einem wohltemperierten Badewasser herrlich entspannend ohne müde zu machen.

Zitronenmelisse stammt aus dem Mittelmeerraum

Auch wenn die bis zu 80 Zentimeter hohe Pflanze mittlerweile auch in unseren Breitengraden heimisch geworden ist, stammt sie ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum. Die gegenständigen Blätter haben ein eiförmiges Aussehen und sind an den Blatträndern grob gesägt. Die gelblichen Blüten sind zweilippig und sitzen in den Blattachseln, wobei sie meist in Scheinquirlen angeordnet sind.

Die Blütezeit der Zitronenmelisse ist zwischen Juni und August, anschließend werden die Blüten geerntet und das ätherische Öl gewonnen. Dieses enthält unter anderem beta-Caryophyllen und Lamaiceengerbstoffe sowie die gut verträgliche Rosmarinsäure.

Unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten offenbaren Potential

Wer sich und seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, der liegt mit der Zitronenmelisse genau richtig. Ob als Zusatz für ein entspannenden Bad oder für die wohlriechenden Haarpflege, Pflegeprodukte mit Zitronenmelisse verbinden angenehmen Duft mit umfassender Wirkung und sind gerade deshalb so beliebt.

Bildquelle: Darius Turek – Fotolia

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*