Harry Potter and the Cursed Child: Theater-Hit in London

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

harry potter
Obwohl die Buchreihe zu der weltberühmten Fantasyfigur Harry Potter bereits 2007 mit dem siebten Teil beendet wurde, feierte mit dem ebenfalls auf der Idee von Joanne K. Rowling basierenden Theaterstück „Harry Potter and the Cursed Child“ eine Fortsetzung im Juli 2016 in London Premiere. In der Handlung, die an den 19 Jahre in der Zukunft spielenden Epilog des letzten Bandes anknüpft, steht neben der Titelfigur vor allem Potters jüngster Sohn Albus Severus im Mittelpunkt.

Langjährige Planung und rekordverdächtige Verkaufszahlen

Während im Sommer 2015 die für das folgende Jahr geplante Erstaufführung von „Harry Potter and the Cursed Child“ in London offiziell bestätigt wurde, war die heimliche Arbeit am Skript bereits nahezu abgeschlossen. Als Autorin der Buchreihe war Joanne K. Rowling auch für die Entwicklung der Geschichte zum Theaterstück hauptverantwortlich.

Bei der Erstellung des Drehbuchs wirkten zudem der Theaterexperte Jack Thorne und die Regisseurin John Tiffany mit. Die beiden Teile des Stücks, die jeweils zwei Akte enthalten, lassen sich entweder an einem oder an verschiedenen Tagen aufführen.

Als der Vorverkauf im Oktober 2015 begann, waren innerhalb von wenigen Stunden schon über 100.000 Tickets für die Vorstellungen reserviert. Zur Premiere von „Harry Potter and the Cursed Child“ kam es schließlich am 30. Juli 2016 im Palace-Theatre in London. Am folgenden Tag wurde das Skript zum Theaterstück in Buchform verkauft und brach ebenfalls weltweit Rekorde.

Renommierte Darsteller und zwei neue Hauptfiguren

Für die Titelrolle bei der Londoner Vorstellung zu „Harry Potter and the Cursed Child“ wurde Jamie Parker verpflichtet. Darüber hinaus gehören unter anderem mit Noma Dumezweni und Alex Price weitere berühmte Theaterlegenden zur Originalbesetzung.

Vor allem wegen der neuen Hauptrollen sind in der Fortsetzung zu Joanne K. Rowlings Buchreihe in London aber auch vielversprechende Talente zu sehen. Denn die Handlung von „Harry Potter and the Cursed Child“ dreht sich zumeist um Harry Potters jüngsten Sohn Albus Severus und dessen besten Freund Scorpius Malfoy. Die folgenden Originalbesetzungsmitglieder spielen die wichtigsten Rollen:

  • Jamie Parker als Harry Potter
  • Sam Clemmett als Albus Severus Potter
  • Anthony Boyle als Scorpius Malfoy
  • Noma Dumezweni als Hermione Granger
  • Paul Thornley als Ron Weasley
  • Cherrelle Skeete als Rose Granger-Weasley

Video: J.K. Rowling Takes Fans Inside The Harry Potter And The Cursed Child Rehearsal Room

Bruch mit Potter-Traditionen und Geister aus der Vergangenheit

Nachdem Harry Potter sowie seine Vorfahren an der Zauberschule Hogwarts in der Buchreihe stets zum Haus Gryffindor gehörten, bricht Joanne K. Rowling in „Harry Potter and the Cursed Child“ mit dieser Tradition und stellt damit für viele Fans die Welt auf den Kopf.

Denn ausgerechnet Albus Severus Potter wird als Sohn des mächtigsten Zauberers der Welt zum Mitglied des Schulhauses Slytherin, dem auch der monströse Bösewicht Voldemort einst zugeteilt worden war. Außerdem wird Scorpius Malfoy zum besten Freund von Albus, obwohl ihre Eltern lange verfeindet blieben.

Weil das Duo trotz guter Absichten bei einer Zeitreise ein fürchterliches Chaos anrichtet, ist in „Harry Potter and the Cursed Child“ eine alternative Zukunft zu sehen. Neben totgeglaubten Helden tauchen dort mehrere verstorbene Schurken aus der Buchreihe auf.

Achtung aufgepasst!

Gebrochene Rekorde und einfallsreiche Handlung

„Harry Potter and the Cursed Child“ übertraf im Vorverkauf mit einer Rekordjagd alle Erwartungen und erhielt für die Vorführung in London auch gute Kritiken. Das Theaterstück überzeugt durch eine einfallsreiche Handlung mit vielen alten Bekannten, interessanten neuen Helden und mutigen Traditionsbrüchen.

Titelbild: © istock.com –  carneadele

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*