Große Festivals in Deutschland: Diese sollte man miterlebt haben

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Festivalbesucherin zeigt der Musikbühne ein Herz mit ihren HändenDer Sommer nähert sich mit großen Schritten und mit ihm die Zeit der Festivals. Musik, Lebensgefühl und gute Laune locken auch dieses Jahr wieder tausende Musikfans auf Wiesen, in Parks und vor die Bühne. Die besten Festivals finden Partylöwen und Freizeitrocker hier auf einen Blick.

Der Zauber der Festivals

Große Festivals in Deutschland gibt es nicht gerade wenige, je nach Musikgeschmack und Location findet man hier die unterschiedlichsten Menschen – und das ist schon einer der Hauptgründe, warum diese Events eine solche magnetische Wirkung haben. Wer kommt, ist willkommen. Zeltnachbarn und Grillteiler erwünscht. Auf Festivals sind alle vereint durch die Liebe zur Musik und der Atmosphäre des Besonderen. Denn etwas Besonderes ist es allemal, wenn gezeltet, gelacht und gefeiert wird, alles vor dem Hintergrund einer tollen Show, mit vielen Acts und jeder Menge Spaß.

Raus aus dem Alltag und rein ins Festival heißt die Devise, denn öffnen WackenRIP oder das Hurricane Festival im Sommer Tore und Türen, kann gerockt werden was das Zeug hält – Job, Alltagssorgen und Stress bleiben zuhause. Große Festivals in Deutschland sind wie ein kleiner Urlaub unter gleichgesinnten Musikliebhabern.

Die besten Events

Wer die Qual hat, hat die Wahl und wem ein Event nicht ausreicht, der reist von Location zu Location um das Feeling des Sommers und die unvergleichliche Partystimmung immer wieder zu erleben. Am besten plant man am Jahresanfang schon den Urlaub entsprechend, um ja kein Festival zu verpassen. Zu den beliebtesten Musikfestivals gehören:

  • Wacken in Schleswig-Holstein
  • Rock am Ring am Nürburgring
  • Rock im Park in Nürnberg
  • das Fusion Festival in Lärz
  • Nature One in Hunsrück
  • das Mayday in Dortmund
  • das Hurricane Festival auf dem Eichenring bei Scheeßel
  • das Southside Festival in Neuhausen ob Eck

Neben diesen recht bekannten Events gibt es natürlich auch noch unzählige andere, kleinere und weniger kommerzielle Festivals. Doch wer Open Air Shows liebt muss mindestens einmal bei einem großen Festival dabei gewesen sein – und dabei wird es meist nicht bleiben.

Gut gerüstet für aufregende Tage

Für jeden Musikgeschmack ist also etwas dabei. Metal-Fans pilgern nach Wackengerockt wird in Nürnberg und wer auf Techno steht löst sich ein Ticket für Mayday in der Westfahlen Halle in Dortmund. Für Abwechslung hingegen sorgt das Fusion, bei dem es neben der Musik auch um Theater und Kultur geht und mit dem legendären Burning Man in der Wüste Nevadas zu vergleichen ist.
Wie sich schon erahnen lässt, finden also nicht alle Events in Hallen statt, viele schwören sogar darauf, dass nur ein Open-Air-Festvial das einzig Wahre ist. Sozusagen in Gedenken an das spektakuläre Woodstock von 1969, wollen viele unter freiem Himmel feiern.

Doch immer wieder wurden große Festivals in Deutschland aus diesen Gründen auch abgesagt. Besonders Rock am Ring hat es in den letzten Jahren hart getroffen, Unwetter machten den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Daher ist es wichtig gut ausgestattet zu sein und quasi ein Festival-Survival-Equipment im Gepäck zu haben. Sonnencreme, Regenschutz, ein wetterfestes Zelt, Isomatte und Schlafsack sind genauso wichtig wie Anti-Mückenspray und genügend Kleidung. Bargeld oder Bankkarte sollten gut gesichert aufbewahrt und vor allem nicht zuhause vergessen werden. Für Essen und Trinken ist nämlich rund um das jeweilige Festival bestens gesorgt, jedoch sind die Preise manchmal schwindelerregend hoch. Die günstigste Lösung zur Verpflegung sind Einweggrills. Wer keine Möglichkeit hat mitgebrachtes Fleisch zu kühlen und nicht nur Gemüse grillen will, sollte sich vorher darüber informieren, ob es einen Supermarkt in der Nähe gibt, in dem Nachschub besorgt werden kann.

Große Festivals in Deutschland – die Mühe zahlt sich aus

Dabei sein ist alles und nur die Harten kommen in den Garten – oder zumindest auf die Festival Wiese. Zimperlich darf man nicht sein wenn es heißt Sonnenbrand oder Regenwetter in Kauf zu nehmen – dafür sind die Erinnerungen an ein Festival einzigartig und haben definitiv Suchtpotential.

So war Rock am Ring 2016 – Das etwas andere Aftermovie

Titelbild: ©iStock.com – m-gucci

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*