Frisurentrends 2016: Aktuelle Looks für Frauen und Männer

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Hair DryingJedes Jahr wird wieder gespannt auf die Laufstege der Metropolen geschaut. Nicht nur die neusten Trendkleider werden dabei genau unter die Lupe genommen – auch die Frisurentrends des kommenden Jahres stehen im Focus der Modebewussten. Zeit für einen Überblick der heißesten Newcomer auf Kopfhöhe!

Klassiker, neu aufgelegt

Viele Frisurentrends vergangener Jahre sind auch 2016 immer noch up-to-date. Allerdings mit einer ordentlichen Prise Gelassenheit! Der einst eher strenge, fast grafische Bob kommt nun als gelassener Long-Bob daher oder in einer wilderen Undone-Variante.

Auch die Männerwelt hat das Motto der neuen Lässigkeit auf ihre Köpfe geholt: Der „Gringe“, kurz für „grown out fringe“, ein herausgewachsener Pony also, ist nicht nur bei Frauen voll im Trend, sondern auch Männer bitten beim Friseur um den einfach zu stylenden Schnitt. Das Resultat: Sofortiger unwiderstehlicher Surfer-Look!

Nach wie vor sind lange Haare im Frisurentrend. Neu dabei sind die sanften Wellen, die das Gesicht umrahmen. Für einen natürlichen Look werden sie im Alltag nicht zu akurat gestylt, mit seitlichem Zopf darf es auch gerne in Richtung Hippie – Look gehen.

Auch bei den Männern sind längere Haare wieder en vogue. Nun aber mit leichten Beachwaves und dem unverzichtbaren Ombré – Farbspiel: Oben dunkel, im Verlauf heller werdend. Dabei wird heute mehr als noch 2015 darauf geachtet, dass der Farbverlauf möglichst natürlich wirkt. Viele Friseure arbeiten hier sogar mit drei oder mehr Farben.

Video: Frisurentrends 2016 Männer/Frauen

Wandelbar mit den neuen Allroundern

Durch die klassischen Haarlängen „lang“ und „schulterlang“ werden Haare zu absoluten Styling-Allroundern. Mit etwas Wachs wird der Long-Bob zur süßen Wuschelmähne, mit großen Wicklern lassen sich sanfte Wellen zaubern, die das Gefühl des vergangenen Sommerurlaubes ganz schnell wieder aufleben lassen. Den Bob kann man auch getrost länger werden lassen, denn der sogenannte Clavi-Cut, bei welchem die Haare exakt am Schlüsselbein enden, ist ebenso im Kommen!

Auch hier machen leichte Wellen das gewisse Extra aus. Lange Haare taugen auch spontan zu ganz anderen Stylings: Der seitliche französische Zopf oder der wiederbelebte Fischgrätzopf sehen nicht nur toll aus, sondern sind auch im Alltag praktisch. Übrigens: Hochsteckfrisuren werden besonders romantisch, wenn weniger genau gearbeitet wird.

Wagnisse für echte Charakterköpfe

Wer heute auffallen möchte, tut dies mit wenig Aufwand. So ist die Haarspange – in dezentem Look – nun auch auf die Männerköpfe gekommen, und hält gekonnt langes Deckhaar zurück. Praktisch vor allem beim angesagten Seitenscheitel. Shortcuts bei Männern werden jetzt durch den Oberkopf zum absoluten Hingucker. Je länger das Haar hier, desto größer die Stylingmöglichkeiten, welche ruhig extrovertiert sein dürfen.

Von Sleek-Look bis Wuschelfrisur ist hier alles erlaubt. Wer als Mann eher auf strengeres aber dennoch lässig-cooles Styling steht, greift zum Haarband: Damit lassen sich Haare sicher an den Seiten halten und gegelte Kurzhaarfrisuren verlieren ihren zu glatten Charakter. Bei Frauen kann man nach wie vor mit einem Side-Cut ein Statement setzen. Der Look, bei dem eine Seite raspelkurz- die andere lang ist, ist gerade für große Frauen ein sicheres Mittel, positiv aufzufallen.

Achtung aufgepasst!

Neuer Spielraum für das Styling

Die Frisurentrends 2016 leben deutlich mehr von ihrem Styling als in vergangenen Jahren. Die neuen Schnitte und Längen legen viel weniger fest, sind im Gegenteil je nach Lust, Laune und Anlass wandelbar. Die Styles vereinen perfekt urbanes Leben und Natürlichkeit, indem einst glamouröse Klassiker mit neuer Leichtigkeit alltagstauglich gemacht wurden. Das Gute daran: Auch bei den neuen, sehr lässigen Schnitten lassen sich nach wie vor Looks passend zur gehobenen Abendgarderobe zaubern.

Titelbild: Copyright: Milan Markovic

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*