Antike Möbel selbst restaurieren – hier sollte man strukturiert vorgehen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Wohnzimmer mit antiken Möbeln
Ob es um ein Fundstück vom Dachboden oder einen Fund vom Flohmarkt geht – alte Möbel verdienen eine zweite Chance. Damit auch die Restaurierung sich von den Kosten her im Rahmen hält, empfiehlt es sich, selbst Hand anzulegen – mit einigen Tricks.

Gut vorbereiten und Schritt für Schritt arbeiten

Von einer kreativen Wohnungseinrichtung hat jeder eine andere Vorstellung, für den einen soll es modern und frisch sein, andere mögen es lieber antik. Wer antike Möbel selbst restaurieren möchte, sollte gut geplant und strukturiert vorgehen, um das Projekt erfolgreich zu gestalten. Wichtig ist zunächst, genau aufzuschreiben, welche Materialien sowie Werkzeuge erforderlich sind, um die Restaurierung erfolgreich anzugehen. Danach hilft eine To-Do-Liste, den Überblick über die wichtigen Arbeitsschritte zu behalten und mit der richtigen Struktur an die Aufgabe heran zu gehen.

Schnell ist ein Arbeitsschritt vergessen und deshalb hilft eine Liste mit den notwendigen Arbeitsschritten sehr viel weiter. Falls ein Möbelstück für die Restaurierung komplett auseinander genommen werden muss, sollte man zuvor ein Foto machen, um dann beim anschließenden Zusammenbau zu wissen, welches Teil des Möbelstücks an welche Stelle gehört. Vor der Restaurierung ist eine genaue Inspizierung des Möbels erforderlich, damit Reparaturen an Scharniere und Beschlägen sowie klemmenden Schubladen und hängenden Türen vor der Restaurierung des Möbels erledigt werden können.

Die Vorbereitung zur Oberflächenbehandlung

Wer antike Möbel restaurieren will, muss die Oberflächenbehandlung der Möbel einplanen, um perfekte Ergebnisse zu erzielen. Wenn die ursprüngliche Holzstruktur wieder hergestellt werden soll, müssen derzeit vorhandene Farb- und Lackschichten sorgfältig entfernt werden. Für diese Entfernung stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Die Varianten bestehen darin, die Lackschichten mit Abbeizer zu entfernen oder das Schleifen als mechanische Bearbeitungsform vorzuziehen. Gerade bei Verzierungen ist allerdings Vorsicht angebracht, um diese nicht zu zerstören.

Wichtig ist in jedem Fall auch hier eine gründliche Vorbereitung und dazu gehört die Entfernung sämtlicher Metallbeschläge vor der Lack- oder Farbentfernung. Nach der Entfernung der Farb- und Lackschichten kann es dann an die Oberflächenbehandlung gehen, die wiederum verschiedene Optionen bietet. Nach Wunsch und dem Stil des Stückes können antike Möbel sowohl geölt oder gewachst oder mit einer Lasur beziehungsweise einem deckenden Neuanstrich versehen werden. Letztere werden immer in mehreren Schichten aufgebracht. Dabei bildet die Grundierung die unsichtbare aber wichtige Basis, dann folgt ein Voranstrich und letztlich der Deckanstrich. Beim deckenden Neuanstrich stehen glänzende oder matte Produkte zur Verfügung.

Zum Weiterlesen: Holzmöbel fachgerecht restaurieren

Video: Barockkommode schätzen, bewerten und begutachten

Wann ist der Fachmann gefragt?

Manche Möbelstücke kommen auf dem Flohmarkt oder dem Dachboden zum Vorschein, die eigentlich ein hochwertiges Stück sind. Ist man sich nicht sicher, ob die Truhe, der Schrank oder die Kommode ein sehr hochwertiges Möbel ist, dann sollte man antike Möbel dieser Art lieber dem Fachmann vorstellen, bevor man selbst unfachmännisch Hand anlegt und dann möglicherweise erhaltenswerte Details zerstört. Auch wenn das Möbelstück einen hohen ideellen Wert hat, lohnt sich die Überlegung, die Restaurierung in fachmännische Hände zu legen.

Achtung aufgepasst!
Der Tipp vom Fachmann lautet zudem, dass man im Zweifelsfalle lieber das Abschleifen als das Abbeizen für die Oberflächenbehandlung nutzen sollte, da Beizen häufig Verfärbungen auf dem Holz verursachen. Besonders bei antiken Stücken, die mit Schellackoberflächen oder mit speziellen Beizen versehen sind, ist Eigenarbeit beim Restaurieren eher nicht empfehlenswert.

Antike Möbel selbst restaurieren ist nicht immer in Eigenarbeit möglich

Wer ein altes Stück auftut, kann häufig nicht mehr machen, als es zu entsorgen, weil es schon zu lange im Keller oder auf den Dachboden stand und Feuchtigkeit oder andere Probleme aufweist. Wer nicht auf hochwertiges Mobiliar oder Möbeln mit antikem Aussehen verzichten möchte, der findet antike Schreibtische zum Beispiel bei Original Antike Möbel (OAM).

Das könnte Sie auch interessieren: Naturholzmöbel besser als ihr Image

Bildquelle: © Santiago Cornejo – shutterstock.com

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*