Verdiente Krönung – Sigourney Weaver erhält Goldene Kamera

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Die goldene Kamera für Sigourney Weaver

„Beste Schauspielerin International“ – Sigourney Weaver darf diesen Titel mit Würden tragen.

Eine Schauspielerin, die seit Jahrzehnten ihr Publikum begeistert, auf der Leinwand und auf der Bühne. In Berlin erhielt sie die Goldene Kamera in der Kategorie „Beste Schauspielerin International“. Und das zurecht: es gibt unzählige Sigourney Weaver Filme und einer ist so sehenswert wie der andere.

Eine Frau mit Stil

Mit Filmen wie „Alien-das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ und „Gorillas im Nebel“, hat die heute 63-jährige US Schauspielerin ihr Können bewiesen. Durch „Alien“ wurde sie zur ersten Action Darstellerin ernannt und hat Publikum wie auch Kritiker mit ihrer Rolle als Leutnant Ellen Ripley in dieser Trilogie gleichermaßen überzeugt. In dem Drama „Gorillas im Nebel“ zeigte sie ihr Können als Primatenforscherin Diane Fossey und wurde durch diese Rolle zu dem Hollywoodstar der sie heute ist. Sie erhielt für diese Leistung den Golden Globe als „Beste Hauptdarstellerin“ und wurde zum wiederholten Mal für den Oscar nominiert. Sigourney Weaver brilliert aber auch in Komödien durch ihre Leistung, wie z.B. in „die Waffen der Frau“. Auch für diese Rolle als beste Nebendarstellerin erhielt sie den Golden Globe sowie ebenfalls eine Nominierung für den Oscar. Mit dem BAFTA-Award wurde der Star für das Familiendrama „Der Eissturm“ ausgezeichnet. Sigourney Weaver Filme zeichnen sich immer durch Spannung oder genialen Humor aus.

Auch Humor ist ihr nicht fremd

In „Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall“, einer Raumschiffkomödie, parodierte sie mit großem Erfolg ihre Rolle aus dem Film Klassiker „Alien“. Auch in der Doppelgängerkomödie „Dave“ brillierte der Hollywood Star mit großartiger Leistung. Der Kinoklassiker „Ghostbusters“ ließ durch die Hauptrolle von Sigourney Weaver keine Wünsche offen. Dass dieser Weltstar noch lange nicht ans Aufhören denkt, bewies sie mit dem 3D-Spektakel „Avatar – Aufbruch nach Pandora“, in dem sie auch hier wieder als Hauptdarstellerin einen großen Erfolg feiern durfte.

Ein Schauspielerin mit Weltformat

Die Schauspielerei erlernte der heutige Filmstar auf der Yale School of Drama in der Parallelklasse von Meryl Streep. Eigentlich wollte Sigourney Weaver gar keine Schauspielerin mehr werden, da ihre Lehrer ihr immer wieder sagten, dass sie nicht talentiert genug sei. Darum wollte sie ursprünglich nach dem Abschluss an der Schauspielschule aufhören. Aber viele ihrer Freunde waren Autoren und Regisseure, die ihr immer wieder Rollen anboten und so machte sie weiter. Die Zuschauer dürfen sicherlich noch auf viele Sigourney Weaver Filme gespannt sein.

Bildmaterial erstellt von Stefan Rajewski – Fotolia

Ein Kommentar

  1. Pingback: New York Fashion Week 2013 - mit Spannung erwartet - Deliciously

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*