Großfamilienplanung in der Englischen Königsfamilie

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Englisches Königshaus
Freudige Nachricht im britischen Königshaus: Königlicher Nachwuchs steht an. Prinz William und seine Frau Kate bekommen ihr zweites Kind, das bestätigte der Palast nun offiziell. Zuvor hatten bereits viele Medien über die Schwangerschaft spekuliert.

William und Kate erwarten zweites Kind

2011 haben Prinz William und die bürgerliche Kate Middleton geheiratet, 2013 gebar Kate mit Prinz George of Cambridge den ersten Sohn. Nun folgt das zweite Kind, den wahrscheinlichen Geburtstermin hat der Palast noch nicht verkündet.

Die wettfreudigen Briten setzen aber längst Geld auf ihn: Besonders hoch im Kurs steht der 21. April. Bisher fehlt auch eine offizielle Mitteilung über das Geschlecht des königlichen Nachwuchses. Sicher ist, unabhängig vom Geschlecht, dass sich die Thronfolge des britischen Königshauses ändert.

Momentan rangiert Prinz Charles auf dem ersten Platz, dahinter kommt Prinz William. Den dritten Rang nimmt Kates und Williams Erstgeborener ein, auf dem vierten Platz reiht sich nach der Geburt sein Bruder oder seine Schwester ein. Williams Bruder Harry rutscht damit auf den fünften Platz ab.

Video: Taufe von Prinz George, dem ersten Sohn von William und Kate

Kate durchlebt eine belastende Schwangerschaft

Königlicher Nachwuchs ruft sowohl im Königshaus als auch in der Bevölkerung große Freude hervor, die werdende Mutter muss dafür aber einiges in Kauf nehmen. Wie schon in der ersten Schwangerschaft leidet sie unter Hyperemesis Gravidarum.

Dabei handelt es sich um eine besonders schwere Form der Schwangerschaftsübelkeit. Betroffene übergeben sich am Tag mindestens fünf Mal, verlieren stark an Gewicht, kämpfen mit Problemen bei der Nahrungs- sowie Flüssigkeitsaufnahme und dehydrieren teilweise.

Kate befindet sich deshalb in ärztlicher Behandlung, in ein Krankenhaus musste sie aber nicht. Die Ärzte kümmern sich im heimatlichen, Londoner Kensington-Palast um sie. Offizielle Termine hat sie selbstverständlich abgesagt. Mit der Zeit werden sich diese Probleme aber legen, sie treten gewöhnlich nur in den ersten Wochen der Schwangerschaft auf.

Glückliches Paar will dieses Mal eine Nanny anstellen

Beim ersten Kind haben Kate und William ausdrücklich auf eine Nanny verzichtet, sie haben selbst für den königlichen Nachwuchs gesorgt sowie die Hilfe von Familienmitgliedern in Anspruch genommen. Vor allem Kates Familie hatte bei der Kinderbetreuung Unterstützung geleistet.

Achtung aufgepasst!
Dieses Mal engagiert das Paar dagegen eine Nanny, so berichten es jedenfalls gut informierte Quellen. Die Eltern wollen sich damit entlasten. Offenbar stießen sie an die Grenzen der Belastbarkeit: Königlicher Nachwuchs, der viel Schlaf raubt, und ein Terminkalender voller offizieller Termine lassen sich schlecht vereinbaren.

Kate und William können sich nicht komplett in ihre Privatheit zurückziehen, bei der ersten Geburt haben sie sich nur wenige Wochen auf ihr Baby konzentriert. Danach präsentierten sie sich wieder der Öffentlichkeit.

Das Paar steht in der Pflicht: Sie nehmen im Königshaus die Rolle der Sympathieträger ein, von ihnen hängt die Zustimmung zur Monarchie wesentlich ab. Williams Vater Charles und sein Bruder Harry haben in der Vergangenheit im Gegensatz zum glücklichen Paar viele negative Schlagzeilen produziert und damit die Autorität des Königshauses untergraben.

Auch interessant zum Thema Königshaus: Rundumschlag: Moneten, Miley, Monarchie

Titelbild: LianeM – Fotolia.de

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*