Gesundes Fast Food – Was kann man bedenkenlos essen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

Gesundes Fast Food

Bei dem Wort „Fast-Food“ denkt nur selten jemand an gesundes Essen, dabei kann auch ein schnell zubereitetes Gericht die notwendigen Nährstoffe für den Tag liefern. Man sollte jedoch die Auswahl der Gerichte beachten. Eine ganz wichtige Rolle spielt die Zubereitung des Gerichtes und seiner einzelnen Komponenten.

Gesunde Fast-Food-Gerichte: einige Beispiele

Besonders diejenigen unter uns, die den ganzen Tag berufstätig sind und abends lieber entspannen möchten, als lange vor dem Herd zu stehen, greifen gerne auf Fast Food zurück. Aber auch Studenten, die abseits des Mirkowellenessens etwas nährhaftes suchen.  Damit dies sich aber weder negativ auf den Hüftumfang, noch auf die Gesundheit, ausübt, sollte man sich einmal deutlich machen, welche Fast-Food Gerichte bedenkenlos gegessen werden können.
Bei der Wahl der Gerichte sollte man grundsätzlich darauf achten, dass nur wenig bis gar kein weißes Mehl verwendet , fettes Fleisch vermieden wird und Soßen nicht zu fettig und kohlenhydratreich sind.

Sushi

Als eines der gesündesten Fast-Food Gerichte lässt sich bedenkenlos der japanische Klassiker Sushi bezeichnen. Mittlerweile lässt sich Sushi fast überall finden und wird zu allen Anlässen serviert. Hierzulande sind besonders die California Roll Varianten beliebt. Sushi mit rohem Fisch liefert viel Eisen, Mineralien und je nach Fischart Omega-3-Fettsäuren. Der geschälte weiße Reis versorgt den Körper mit Kohlenhydraten, Eiweiß und Ballaststoffen. Die Nori-Blätter liefern Jod, das wichtig für die Schilddrüse ist. Da Sushi meist noch mit knackigem Gemüse gefüllt ist, gelangen somit auch zahlreiche andere Nährstoffe in den Körper. Sushi selber zuzubereiten lässt sich mittlerweile fast überall erlernen, kann aber handwerklich recht schwierig sein und unter Umständen viel Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem gibt es dabei vieles zu beachten, wie die richtige Frische des Fisches. Viel schneller geht es da, sich das beliebte Gericht ganz einfach in die eigenen vier Wände liefern zu lassen.

Tortillas

Auch Tortillas erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Diese Mais- oder Weizenmehl Fladen können beliebig belegt werden und bieten daher viel Abwechslung. Zum Beispiel kann man sie mit Hackfleisch, Gemüse oder einer Avocado Creme füllen. Schöne Rezepte für schnelle und gesunde Tortillas findet man zum Beispiel auf eatsmarter.de.

Frühlingsrollen

Frühlingsrollen stammen aus China. Sie werden in heißem Fett frittiert, nehmen aber wegen der sehr dünnen Teigrolle nicht viel davon auf. Das Öl sollte allerdings frisch sein. Sie sind meist mit Soja- oder Mungosprossen gefüllt, die beide richtige Vitaminbomben sind. Es gibt sie in verschiedenen Varianten, mal mit Fleisch oder Pilzen. Auch sie bieten also allerhand Abwechslung und können leicht selbst zubereitet werden.

Hamburger und Pommes

Hamburger und Pommes gelten als DAS Fast Food schlechthin und haben den Ruf, für Fettleibigkeit und Herzinfarkte verantwortlich zu sein. Tatsächlich können sowohl Burger als auch Pommes, wenn sie richtig zubereitet werden, eine ausgewogene Mahlzeit darstellen. Die bekannten Fast-Food-Ketten verwenden gesüßte Brötchen und fettreiches, viel zu oft erhitztes Öl. In einem Restaurant oder einer Bar aber kann man gerne mal zu Burgern greifen, da diese dort meist mit hochwertigeren Zutaten zubereitet werden, was ein ausschlaggebender Faktor ist. Wer seinen Burger selbst zubereitet, sollte auf den Zuckergehalt des Brötchens achten und bestenfalls auf Vollkorn-Varianten zurückgreifen. Rindfleisch-Hack ist fettarmer als Schwein und sollte daher bevorzugt werden.
Pommes lassen sich fettarm im Ofen zubereiten, müssen aber auch frittiert keine Kalorienbombe darstellen. Je dicker sie geschnitten sind, desto besser. Von gegrillten und dünnen Pommes ist abzuraten, da diese sehr viel Fett aufnehmen. Für das Öl empfiehlt sich gesundes Olivenöl, es sollte stets frisch sein und nur einmal verwendet werden. Gerade Kinder möchten nicht auf diese Fast-Food Variante verzichten; damit man den Kindern damit aber auch etwas Gutes tut, gibt es zum Beispiel auf Baby-und-Familie.de eine Anleitung für eine nahrhafte Burger-Mahlzeit.

Achtung aufgepasst!Wer sich mit der richtigen Zubereitung und guten Zutaten beschäftigt, der kann sich auch aus Fast Food eine gesunde Mahlzeit zaubern und muss beim Verzehr von schnell zubereitetem Essen kein schlechtes Gewissen mehr haben.

Video: Warum gesunde Ernährung ganz einfach ist

Bildquelle: © Fotolia.com

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*