Gesund bräunen: die besten Tipps für die perfekte Bräune!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Drei Frauen, die sich am Pool bräunen

Ob Badeteich oder mondäner Urlaubsort – gebräunte Haut wirkt anziehend. Der Grund liegt darin, das mit der Bräune Hautunregelmäßigkeiten verschwinden und kaschiert werden und der Teint strahlend und ebenmäßig erscheint. Der Effekt lässt jünger, frischer und interessanter aussehen. Damit die Haut aber wirklich schön ist, muss man sich gesund bräunen und einige Schritte beachten.

Richtige Vorbehandlungen machen erst eine schöne Sonnenhaut

Zum gesund Bräunen gehört ein langsames Gewöhnen an die Sonne. Wer sich ohne Vorbereitung stundenlang in die heiße Sonne knallt, riskiert neben dem Sonnenbrand auch langfristige Hautschäden. Daher sollte jedes Jahr zum Sommeranfang eine sanfte Sonnengewöhnung mit einer Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor sichergestellt sein. Die Sonnencreme muss dabei rund 20 Minuten vor dem tatsächlichen Sonnenbad aufgetragen werden, damit die Wirkung optimal ist. Während des Tages reduziert sich die Wirkung der Sonnencreme, weil durch die Kleidung, das Handtuch, durch Schwitzen oder durch das Schwimmen die Creme abgerieben wird. Daher sollte mehrmals am Tag nachgecremt werden, um sich wirklich gesund bräunen zu lassen. Trotzdem darf die Gesamtdauer der Sonnenstunden laut Lichtschutzfaktor nicht überschritten werden.

Achtung aufgepasst! Die einfache Regel lautet dabei: Eigenschutz der Haut mal Lichtschutzfaktor ergibt die gesamte Sonnendauer.

Wichtig ist auch die Qualität der Sonnencreme – hier spart man am falschen Platz! Beachten muss man auch, dass wirklich alle Stellen für die Sonne vorbereitet sind. Gerne vergessen werden:

  • Kniekehlen,
  • Nase, Ohren, Nacken,
  • Glatzen,
  • die Ansatzstellen der Badekleidung oder die
  • Fußsohlen.

Gesund bräunen kann man von Innen und Außen!

Zugegeben, beim Bräunen denkt jeder sofort an das Sonnenbad. Dabei kann die Bräune auch von Innen erfolgen. Bestimmte Lebensmittel enthalten Antioxidantien, die den natürlichen Schutzmantel der Haut stärken und damit die Haut vor Sonnenschäden schützen. Gleichzeitig verleihen diese Lebensmittel der Haut bereits eine leichte Brauntönung.

Besonders reichhaltige Antioxidantien enthalten folgende Lebensmittel:

  • Tomaten,
  • Karotten,
  • Paprika,
  • Erdbeeren,
  • Melonen,
  • Zitrusfrüchte,
  • Spinat oder auch
  • Kiwis.

Pflege sorgt für eine langanhaltende Bräune!

Damit die Sonnenbräune auch nach dem Sommerurlaub oder über den gesamten Sommer hält, ist die Nachbehandlung für ein gesundes Bräunen unbedingt notwendig. Zum gesund Bräunen gehört in erster Linie die Zuführung von Feuchtigkeit. Eine nährstoffreiche Pflegecreme, die die Haut mit Feuchtigkeit und den notwendigen Vitaminen versorgt, ist daher unbedingt anzuwenden.

Feuchtigkeit zuführen sollte man auch durch genügend zugeführter Flüssigkeit. Wasser, Kräutertees oder frische Fruchtsäfte geben den richtigen Frischekick.

Vermeiden sollte man aber während und nach dem Sonnenbad jene Produkte, die die Haut reizen und angreifen – Deos, Parfüms und alkoholhaltige Gesichtswasser vertragen sich nicht mit Sonne.

Die Sonnenbräune hält länger, wenn man nach dem Sonnenbad auf eine lange Dusche und auf Duschpeelings verzichtet. Während das Peeling als Vorbereitung optimal ist, verhindert es nach dem Sonnenbad einen langanhaltenden Bräunungston auf der Haut. Ph-neutrale Duschgels oder Duschöle pflegen die Haut nach dem Sonnengenuss zusätzlich.

Video: PERFEKTE Bräune – 5 Tipps, OHNE Sonnenbrand | Lovethecosmetics

Gesunde Sonnenbräune ohne Sonnenschaden!

Um trotz schädlicher UV-Strahlen eine schöne Sonnenbräune zu erhalten, muss man die Haut langsam an die Sonne gewöhnen und mit viel Pflege verwöhnen – sowohl vor, während und nach dem Sonnenbad. Falls es einmal nicht mit der Sonnenbräune klappt, sorgen Bronzer oder Selbstbräuner für ein erlaubte Schummeln und strahlenden Sonnenteint aus der Tube!

Titelbild: ©iStock – yacobchuk

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*