Bob Frisuren – Der stylische Haartrend 2016

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Frau mit blondem BobBob Frisuren sind absolut im Trend. Vidal Sassoon hat den Bob in den 1960er Jahren erfunden – und bis heute geht es in der weiten Welt der stylischen Frisuren nicht ohne den Bob. Durch die meist schmeichelnde Schnittführung kann so gut wie jede Frau eine Bob Frisur tragen. Es kommt dabei nur auf ein paar wichtige Details an.

Tolle Stil-Varianten des Bob

Wer die lässigen Styles mag, wird Bob Frisuren lieben. Ebenso trendbewusste Damen, die den eleganten, den mondänen oder den klassischen Stil präferieren. Bob ist eben nicht gleich Bob, und das zeigt sich auch immer wieder, wenn der Blick über die Laufstege dieser Welt schweift und die Models mit ihren kurzen, halblangen oder schulterlangen Bob Frisuren die Herzen der Betrachter höher schlagen lassen.

In der Tat ist der Bob ein toller Hingucker, mit dem trendbewusste Fashionistas sowie alle, die es werden wollen ihren guten Geschmack für Hair-Fashion unter Beweis stellen können. Mittlerweile haben sich etliche Bob-Varianten etabliert. Die folgenden Versionen sind die wohl bekanntesten:

  • der Clavi-Cut, der durch seine spezielle Schnitt-Technik, den Mittelscheitel und die extravaganten zusätzlichen Akzente ins Auge sticht.
  • der Long-Bob, der ideal für Frauen mit mittel- oder schulterlangen Haaren ist.
  • der Classic-Bob, der durch eine gewisse Strenge auffällt, aber zugleich den weiblichen Gesichtskonturen schmeichelt.

Der Bob – jede Frau kann ihn tragen

Grundsätzlich kann jede Frau einen Bob tragen. Wer sich diesbezüglich nicht ganz sicher ist welche Bob-Variante am besten den femininen Typ unterstreicht, der kann beispielsweise online einen Frisuren-Test machen. Dieser ist in der Regel sogar kostenfrei. Eine weitere Möglichkeit ist den Friseur des Vertrauens zu konsultieren, welcher der Kundin gerne mit Rat und Tat zur Seite steht.

Achtung aufgepasst! Frauen mit härteren oder leicht maskulinen Gesichtskonturen sind im Übrigen gut beraten, wenn sie sich für eine Bob Frisur entscheiden, die leicht über die Kieferknochen hinaus ragt. Auf diese Weise erhält das Gesicht eine weiche, femininere Note. Eine hohe Stirn, die mitunter ebenfalls leicht stringent anmuten kann, lässt sich darüber hinaus hervorragend mit einem weichen Pony kompensieren. Außerdem kann der Hair-Dresser auch mit den passenden Haarfarben wunderbar spielen. Hellere Strähnen in der vorderen Partie des Bob lassen die Trägerin sofort jünger und frischer wirken.

Video: Die Frisuren der Stars: Die Top 10 Haar Make-Overs! Kaley Cuoco, Jennifer Lawrence & Co

Der Bob – ein echter Geheimtipp für anspruchsvolle Frauen

Das Haar kann wellig, gelockt oder vollkommen glatt sein – Bob Frisuren sind fast immer möglich. Frauen, die sich dafür entscheiden ihre lange Mähne radikal kürzen zu lassen sind gut beraten zunächst eine Bob Frisur schneiden zu lassen, um den mitunter doch sehr abrupten Lang-Kurz-Effekt zumindest etwas aufzufangen.

Überhaupt ist der Bob auch als Übergangsfrisur sehr gefragt, denn durch die besonderen Schneidetechniken können kurze Partien weicher angeschnitten werden, sodass die Frisur nicht länger aussieht, als sei sie buchstäblich herausgewachsen. Insofern bietet sich der Bob für die unterschiedlichsten Typen an. Ob Kinder, Jugendliche, junge Mode-Liebhaberinnen oder schönheitsbewusste Seniorinnen: der Bob ist für Frauen jeden Alters empfehlenswert.

Ein Klassiker – bis heute im Trend

Es gibt unendlich viele gute Gründe, um sich für den Bob zu entscheiden. So raten erfahrene Friseure ihren Kundinnen häufig zum Bob, um Übergänge modisch zu überspielen oder um markanten Gesichtsformen eine weiblichere Nuancierung zu verleihen. Fakt ist einfach, dass der Bob sehr vielfältige Styling-Möglichkeiten bietet und dabei nahezu jedem Frauentyp eine zusätzliche feminine Note verleiht. Was gibt es Schöneres für Frauen, als sich mit ihrer Lieblingsfrisur rundum wohl zu fühlen?

Titelbild: ©istock-deniskomarov

Delikate Artikel zum Weiterlesen:

Kommentieren via:

Loading Facebook Comments ...

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*