Vintage Einrichtung – bunt bemalte Möbel im Shabby Chic Look

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Der Vintage Stil bei Möbeln liegt voll im TrendSchäbig ist er ja nicht wirklich, aber absolut angesagt – die Rede ist vom Shabby Chic. Die Vintage Einrichtung lässt sich durch selbst bemalte Möbel im Shabby Chic Look auch noch einfach umsetzen, ohne dass neu gekauft werden muss.

Neu muss nicht immer neu sein

Gerade beim Möbeldesign ist der VintageLook sehr modern. Das heißt, dass eigentlich neue Möbel in der Wohnung stehen, die aber absolut nicht neu, sondern eher shabby, also wörtlich übersetzt schäbig, aussehen dürfen.

Kreative bemalen Möbel – und die schauen dann aus, als stammten sie direkt von Omas Dachboden. Leider werden solche Möbel aber nur selten vererbt und auch auf Trödelmärkten ist es nicht mehr ganz einfach, solche Vintage Möbel zu erstehen. Das ist aber auch überhaupt kein Problem, denn mit etwas handwerklichem Geschick und ein paar günstigen Zutaten lässt sich ein neues Möbelstück auch problemlos auf alt trimmen.

Dabei lässt sich durch selbst bemalte Möbel im Vintage Look auch noch einiges an Geld sparen, denn die Möbel im Handel, die gebraucht aussehen, liegen im Trend und sind damit auch entsprechend teuer. Mit Beize, Kalk und Lasuren lassen sich die Vintage Möbel dagegen relativ günstig selbst schaffen.

Video: Do-it-yourself – Shabby Chic

Nicht nur Profis bemalen Möbel – und ahmen sogar altersbedingte Verfärbungen perfekt nach

Vintage Möbel weisen in der Regel Verfärbungen auf, die altersbedingt sind und den Möbeln die so begehrte Patina verleihen. Diese Verfärbungen lassen sich auch bei neuen Möbeln erzielen. Mit Beizen kann das Holz gezielt verfärbt werden, wobei die klassische Holzstruktur erhalten bleibt, die Jahresringe dagegen viel deutlicher hervortreten. Im Handel sind hierfür sowohl flüssige Produkte wie auch Pulver erhältlich.

Das Pulver zum Beizen wird in heißem Wasser aufgelöst, danach erkalten lassen und dann ist es sofort einsatzbereit.

Achtung aufgepasst!
Wichtig: Die Lösung darf nicht in Metallgefäßen angerührt werden, denn durch den Kontakt mit Metall wird die Wirkung der Beizen beeinflusst. Geeignet für die Beize sind dagegen Behältnisse aus Kunststoff oder Keramik. Wichtig ist auch, dass der Pinsel, mit dem die Beize zur Verfärbung der Möbel nicht mit Metallzwingen ausgestattet ist, die dann mit der Beize in Berührung kommen! Damit der Wirkstoff optimal auf das Holz einwirken kann, sollte die Oberfläche abgeschliffen werden und fettfrei sein. Statt einem Pinsel lässt sich auch eine Bürste zum Auftragen der Beize nutzen.

Kalk lässt Möbel auch künstlich altern

Shabby Chic - also alte Möbel, neu aufpoliert werden immer beliebter Um Möbeln durch Anstrich einen schönen antiken Look zu verleihen, ist auch Kalk eine sehr schöne Lösung. Mit einem Kalkbrei werden die Poren des Holzes aufgefüllt. Diese Füllpaste auf Wachsbasis ist im Handel gebrauchsfertig erhältlich. Sowohl in Weiß als auch in Pastellfarben können die Möbel damit auf alt getrimmt werden.

Wichtig ist aber, dass nur Massivhölzer für diese Behandlung geeignet sind, nicht aber furnierte Hölzer. Dazu müssen erst einmal die Poren des Holzes geöffnet werden. Das ist am besten mit einer Messingdrahtbürste umsetzbar. Danach kann die Füllmasse mit einem groben Leinentuch in die Maserung des Holzes eingearbeitet werden.

Nachdem der Kalk getrocknet ist, muss die Oberfläche nur noch mit dem Leinentuch blank gerieben werden.

Vintage Möbel im angesagten Shabby Look einfach selbst machen – und auch Laien bemalen Möbel perfekt

Mit etwas Farbe, Beize oder speziellem Kalk auf Wachsbasis lassen sich Möbel in Eigenarbeit in den sehr modernen Shabby Look verändern. Praktisch beim Kalken der Möbel ist zudem, dass sie so auch gleichzeitig versiegelt sind. Bis hin zu KrakelierLack, der eine rissige Lackoberfläche suggeriert, gibt es inklusive Anleitungen alles im Handel für selbst bemalte Möbel im VintageStil.

Ebenfalls interessant: Die neuen Trendfarben für die Wohnung

Titelbild: ©iStock.com/vicnt
Textbild: ©iStock.com/muzon

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*