5 Tipps: Wie Sie mit Ihrem Handy sicher durch den Winterurlaub kommen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Ein Handy liegt am Strand im Sand.Die aktuellen Temperaturen unter Null lassen viele von uns auf den lang ersehnten Winterurlaub hoffen. Neben der Skiausrüstung, werden natürlich auch unsere technischen Begleiter uns während der gesamten Reise begleiten. Dabei hat vor allem die Elektronik im Winter sehr schwer, was besonders der Kälte sowie der hohen Feuchtigkeit zuzuschreiben ist. Das ist das Wichtigste, was bei Benutzung von Kamera, Navi und Smartphone während eines Winterurlaubs beachtet werden sollte: wenn die Batterie schwächer wird, dann wird auch die Anzeige des Gerätes langsam reagieren, sodass Feuchtigkeit die elektronischen Geräte auch nachhaltig beschädigen kann. Außerdem drohen unseren technischen Begleitern weitere ernsthafte Gefahren: Stürze auf den Pisten, Unachtsamkeit sowie Diebstahl.

Hier kommen die wichtigsten Tipps, die man beachten sollte, damit die Geräte sowohl Kälte als auch Schnee und Eis standhalten können:

Tipp 1: Das Ladegerät nicht vergessen

Vor jedem Ausflug und während des gesamten Urlaubs sollte man den Akku des Mobilgerätes voll aufladen. Jeder sollte immer ein Ladekabel im Auto dabei haben und das Smartphone nur bei Bedarf anschalten. Auf diese Weise wird es immer möglich sein, im Falle eines Notfalls zu telefonieren.

Tipp 2 : Aufpassen vor Dieben

Die weitere Gefahr während eines Winterurlaubs stellen die möglichen Langfinger dar. Denn dort, wo viele Menschen auf einmal sind, versammeln sich sehr oft auch viele Diebe. So sollten alle Reisenden besonders in überfüllten Fahrstühlen, auf vollen Plätzen, aber auch im Restaurant auf ihre elektronischen Geräte aufpassen. Mit Versicherungen, wie von traumschutz.de kann man sich finanziell absichern.

Tipp 3: Das Smartphone schön trocken halten

In einem Winterurlaub sollte man auf keinen Fall draußen, während eines Schneesturms telefonieren, sollte einem etwas an seinem Telefon liegen. Dadurch werden zahlreiche Schäden vermieden, die das Gerät sonst zerstört hätten. Wenn das Mobilgerät durch ein Versehen trotzdem nass werden sollte, dann ist die beste Entscheidung, es so schnell wie möglich auszuschalten. Danach sollte man den Akku aus dem Gerät entfernen und trocknen lassen.

Was tun, wenn das Handy ins Wasser gefallen ist„oder  http://www.inside-handy.de/

Tipp 4: Elektronische Geräte aufwärmen

Wenn man das Gerät nach einem langen Aufenthalt im Freien in seinem Zimmer benutzen möchte, dann sollte man es vorerst aufwärmen. Wichtig dabei ist, es ausschließlich bei normaler Zimmertemperatur ganz vorsichtig und langsam zu tun. Außerdem sollte man auf keinen Fall eine Heizung oder ein Fön dafür verwenden.
Das Beste ist, das Gerät vorerst auszuschalten. Sollte sich ein plötzlicher Temperatursturz nicht vermeiden lassen, dann sollte man das Gerät kurz ausschalten, damit es sich akklimatisieren kann. Auf diese Weise lässt sich ein großer Schaden an dem Gerät verhindern, welcher durch die Bildung von Kondenswasser sehr leicht entstehen kann.

Tipp 5: Nützliches Zubehör kaufen

Sehr empfehlenswert ist es, sich für sein Smartphone eine gute Schutzhülle zuzulegen. Diese schützt nicht nur von Feuchtigkeit und Kälte, sondern bis zu einem gewissen Grad auch bei Stürzen. Mit einem Headset ist es beispielsweise zusätzlich möglich zu telefonieren ohne es eigentlich aus der Tasche holen zu müssen.

Fazit

Seien Sie also vorsichtig und aufmerksam mit Ihrem Handy und nehmen Sie sich diese Tipps zu Herzen, damit Ihrem Handy auf der Urlaubsreise nichts unerwünschtes wiederfährt.

Bildquelle:  © alexytrener – Fotolia.com

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*