Verstopfte Poren – Dos & Don’ts bei der Pflege von Problemhaut

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Junge Frau mit Gesichtsmaske

Verstopfte Poren sind oft ein leidiges Thema, welches die Betroffenen ein Leben lang verfolgt. Mit Wundermitteln experimentieren, ausdrücken oder einfach damit abfinden – das Problem in den Griff zu bekommen ist weniger schwierig als gedacht und ein paar kleine Tricks helfen oft schon, um das Hautbild zu verbessern.

Große Poren auf der Nase – die Ursachen für das unklare Hautbild

Jeder kennt sie – die schwarzen Punkte auf der Nase oder auf dem Kinn, die sich gerne auch entzünden und zu glänzenden roten Pickeln werden, mit denen man sich kaum noch auf die Straße trauen will. Die Ursache dafür sind verstopfte Poren, die uns das Leben schwer machen und einfach nicht verschwinden wollen.

Der Grund weshalb die Poren verstopfen liegt in einer Überproduktion von Hauttalg. Die Pore selbst ist dabei nur die Öffnung des Talgkanals, aus der das überschüssige Sebum, also der Hauttalg, abfließen kann. Oder zumindest sollte. Denn liegt eine Störung der Hautoberfläche vor, so setzt sich das Sebum in der Pore fest, verstopft sie und sogar auch den Talgkanal.

Die Störung der Hautoberfläche sorgt dafür, dass sich abgestorbene Zellen – oder Hautschuppen – an der Pore festsetzen und so den Ausgang für den überschüssigen Hauttalg blockieren. Mit der Zeit weitet sich die Pore natürlich und es sammelt sich immer mehr „Unrat“ an – die schwarzen Punkte werden größer und wir immer verzweifelter.

Video: Mitesser und große Poren – Tipps & Hacks | littlebeautyguru

Die besten Hausmittel gegen große Poren

Was viele gar nicht wissen, ist, dass wir im Prinzip sämtliche Mittel gegen das Problem mit den Poren zuhause haben. Und die sind nicht nur genauso effektiv, sondern auch wesentlich günstiger als teure Cremes und Lotionen aus der Drogerie.

Abhilfe direkt aus dem Küchenschrank schaffen beispielsweise:

  • Backpulver mit Wasser vermischt ergibt eine Paste, die sanft einmassiert wird und die Poren von ihrer Verstopfung befreit
  • eine regelmäßige Reinigung mit Salzwasser sorgt dafür, dass überschüssiges Öl von unserer Gesichtshaut entfernt wird
  • Zitronensaft, rohe Eier und sogar Haferflocken helfen ebenfalls dabei, die Poren zu reinigen und zu verkleinern
  • Zahnpasta trocknet den öligen Hautfilm ebenfalls und mit einer Bürste aufgetragen wirkt sie gleichzeitig noch als anregendes Peeling
  • hat sich die Pore einmal entzündet, wirkt Honig entzündungshemmend und spendet Feuchtigkeit

Das A und O bei der Pflege verstopfter Poren ist es also, sie so schnell wie möglich von den abgestorbenen Hautzellen und dem angesammelten Talg zu befreien Siehe auch unseren Artikel mit den 10 besten Tipps für ein reines Hautbild). Zusammen mit Naturjoghurt und den Zutaten aus der Küche lassen sich Pasten herstellen, die diesen Effekt haben – und das ziemlich günstig und unkompliziert.

Was sonst gegen verstopfte Poren hilft

Wer große Poren auf der Nase schon im Vorfeld bekämpfen will, sollte viel trinken. Werden die gestressten Poren mit viel Wasser versorgt, schrumpfen sie, was verhindert, dass Hautschüppchen oder Bakterien von außen eindringen können. Bevor die Hausmittel gegen große Poren angewendet werden, empfiehlt es sich ein Dampfbad zu machen. Dadurch werden die Poren geweitet und die später aufgetragenen Pasten können besser wirken und die Poren leichter vom Schmutz befreien.

Achtung aufgepasst!Eine regelmäßige Reinigung morgens und abends – vor allem wenn Make-up getragen wird – sollte übrigens selbstverständlich sein und egal was auch passiert, die wichtigste Regel lautet „Finger weg!“. Wer drückt, knetet oder zieht verschlimmert das Ganze nur noch. Denn zum einen werden die Poren dann auch noch mechanisch gereizt und zum anderen befinden sich viele Bakterien auf unseren Fingern, die so zusätzlich auf die Haut gelangen und zu Entzündungen führen.

Verstopfte Poren müssen nicht sein

…zumindest dann nicht, wenn man sich an ein paar wenige Dinge hält und die Gesichtshaut vor allem regelmäßig reinigt. Dabei muss es nicht die teure Kosmetik aus dem Fachgeschäft sein, denn oft gibt der Haushalt alles her was benötigt wird, um Poren wieder sauber zu bekommen.

Titelbild: ©iStock.com – Voyagerix

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*