Tipps und Tricks für ein strahlendes Lächeln

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Zahnpflege

Das eigene strahlende Lächeln möchte man natürlich möglichst lange erhalten. Doch angesichts moderner Ernährungsgewohnheiten und Inhaltsstoffen in Nahrungsmitteln sind unsere Zähne teilweise erheblichen Belastungen ausgesetzt. Dass Zucker in jeder Form schädlich ist für die Zahngesundheit, wissen zwar die meisten: Doch an dieser Stelle hört das Gefahrenpotenzial, das im sprichwörtlichen täglichen Brot steckt, noch lange nicht auf. Verfärbungen und Karies sind die unschöne bis schmerzhafte Folge zahlreicher Inhaltsstoffe in unserer Nahrung.

Eigene Ernährung kritisch unter die Lupe nehmen

Oftmals ist es überraschend, welche Nahrungsmittel sich schädlich auf die Zähne auswirken können. Wer hätte beispielsweise gedacht, dass nicht nur Zucker sondern auch die in vielen Zitrusfrüchten enthaltene Säure zu den größten Gefahren für die Zahngesundheit zählt und dass selbst Essiggurken mit Vorsicht zu genießen sind? Auch Salzbrezeln sollten nur in geringen Maßen gegessen werden, da ihre Bestandteile ein wahres Festmahl für Bakterien im Mundraum sind. Gleiches gilt für die beliebten Energydrinks und Sportgetränke.

Kalzium stärkt die Zähne

Wer sein strahlendes Lächeln nicht gefährden möchte, sollte zudem nur selten Rotwein genießen – denn der sorgt für unschöne Verfärbungen. Allerdings lässt sich dieser Effekt beispielsweise mit ganz natürlichen Mitteln bekämpfen: Wer zerdrückte Erdbeeren mit etwas Natron mischt und diese Mischung für einige Minuten auf den Zähnen einwirken lässt, beseitigt lästige Verfärbungen. Zur Stärkung der Zähne wiederum empfiehlt sich eine kalziumreiche Ernährung – dafür lohnt es sich zum Beispiel, die Zusammensetzung des Lieblingsmineralwassers genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn die verschiedenen Mineralwasser-Marken unterscheiden sich zum Teil erheblich im Kalzium-Anteil.

Ansprechpartner in der Zahnarztpraxis

Angesichts immer konkreterer Erkenntnisse über die Auswirkungen bestimmter Lebensmittel, spielt das Thema eine immer wichtigere Rolle. Auch die Branche reagiert auf den Trend zur zahngesunden Ernährung: Zahnärzte und Praxisgemeinschaften wie http://www.leipziger14.de haben sich heute nicht nur auf die Behandlung von Zahnproblemen spezialisiert, sondern stehen den Patienten auch als kompetente Berater zum Thema Zahngesundheit zur Seite. Wer sich deshalb unsicher ist, inwieweit sich seine Ernährung oder Lebensgewohnheiten auf die langfristige Gesunderhaltung seiner Zähne auswirken, kann bei vielen Zahnärzten dazu heute ein Beratungsgespräch zur Aufklärung einfordern.

Nicht nur Zucker gefährdet die Zähne

Zahngesunde Ernährung ist heute gar nicht so einfach: Um ein strahlendes Lächeln zu bewahren, sollte man nämlich nicht nur auf Zucker verzichten, sondern auch Getränke wie Sportdrinks oder Rotwein meiden, Zitrusfrüchte mit Vorsicht genießen und selbst bei Tee eher sparsam zugreifen. Mit einigen natürlichen Mitteln lässt sich jedoch zumindest gegen hartnäckige Verfärbungen etwas tun. In jedem Fall gilt: Der Zahnarzt sollte unbedingt als Berater zum Thema zahngesunde Ernährung hinzu gezogen werden.

Bildquelle: © ArtFamily – Fotolia.com

Delikate Artikel zum Weiterlesen:

Kommentieren via:

Loading Facebook Comments ...

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*