Speed-Dating – Top oder Flop?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung vorhanden)
Loading...

speeddating
Speed-Dating ist keine neuartige Methode, sondern besteht bereits seit dem Jahr 1998. Viele Menschen lernten sich in dieser Zeit kennen, viele Paare fanden zusammen. Zu Zeiten des Internets lernen sich zukünftige Lebenspartner online kennen – es stellt sich die Frage, ob Speed-Datin noch gefragt ist.

Speed-Dating als alternative Kennlern-Methode

Im Normalfall lernen sich Menschen auf der Straße kennen, auf Festen und Veranstaltungen, durch Zufall oder sehen sich nach langjähriger Bekanntschaft wieder. Es folgen weitere Treffen, in denen sich eine Beziehung entwickelt oder eine Freundschaft bestehen bleibt. Oft lernen sich die Partner mit der Zeit erst richtig kennen; beim Speed-Dating bekommen Teilnehmer bereits einen vielsagenden Eindruck ihres Gegenübers.

Beim schnellen Kennenlernen finden sich zukünftige Paare zusammen

Speed-Dating unterscheidet sich von andere Dates unter anderem durch die Zahl der Teilnehmer. Durchschnittlich zehn Menschen finden sich zu zehn männliche und weibliche Singles zusammen. Für jeweils etwa acht Minuten lernen sich die Dating-Partner gegenseitig kennen, bis jeder Mann mit jeder Frau gesprochen hat. In diesen Minuten stellen sich die Partner vor, sprechen über Interessen und vielleicht schon Pläne für die Zukunft.

In jedem Fall sollen sich die Interessenten einen ersten Eindruck ihres Gesprächspartners verschaffen und so herausfinden, ob sich eine Partnerschaft daraus entwickeln könnte. Wenn die Singles nicht auf Partnersuche sind, finden sie beim Speed-Dating Gleichgesinnte für „Abenteuer“ und Bekanntschaften. Die Dating-Partner notieren sich wichtige Informationen und legen fest, ob sie den gerade gesprochenen Teilnehmer noch ein weiteres mal sehen möchten.

Ertönt der Gong, wechseln die Kandidaten ihre Plätze zum nächsten Gesprächspartner. Im Anschluss an das Speed-Dating werten die Veranstalter die Notizen der Teilnehmer aus, meist online. Dieser Prozess dauert etwa zwei bis drei Tage. Danach bekommen die Kandidaten Bescheid, welcher Single sie näher kennenlernen möchte. Stimmen beide Parteien zu, findet der Adressentausch statt.

Kurz gesagt, bedeutet Speed-Dating:

  • kennenlernen mehrer potenzieller männlicher und weiblicher Partner
  • nur interessierte Teilnehmer finden zueinander
  • erster Überblick über Persönlichkeit und Lebensstil des Gesprächspartners
  • Gleichgesinnte treffen

Video: Speed Dating Tips! Unique Questions to Ask During a Speed Date

Mehr Erfolg beim Speed-Dating – Tipps für Teilnehmer

Wer beim Speed-Dating mitmacht, hofft auf Erfolg bei möglichst vielen Interessenten, um den idealen Partner zu finden. Wichtig ist passende Kleidung, denn die macht bekanntlich Menschen. Es gilt, sich so zu kleiden, wie der Wunschpartner sein sollte (sportlich, elegant, klassisch).

Zudem sollten Teilnehmer keine Scheu vor offenen Fragen haben. Präzise Fragen führen zu aussagekräftigen Antworten und helfen bei der Partnerwahl. Des Weiteren ist Körpersprache ein Aspekt, der nicht außer Acht gelassen werden darf. Eine entspannte Körperhaltung wirkt einladend und freundlich. Natürliches Lächeln stellt erste Nähe zum Gegenüber her. Ein Tipp: Wer die Körpersprache seines Gegenübers spiegelt, stellt unterbewusst und ziemlich sicher eine erste Bindung her.

Achtung aufgepasst!

Das Kennenlernen mit dem „Gong“ – in wenigen Minuten zum Wunschpartner

Speed-Dating eignet sich aufgrund schnell wechselnder Gesprächspartner nicht für Introvertierte. Wer Spaß an Unterhaltungen zeigt und in kurzer Zeit viele mögliche Interessenten mit gleichen Absichten kennenlernen möchte, wird beim Speed-Dating erfolgreich sein. Der Traumpartner sitzt vielleicht nur einen Gong entfernt.

Titelbild: © istock.com – Olivier Le Moal

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*