Sing meinen Song: Neue Staffel, neue Stars

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Menschen, die am Strand sitzen und singen
Auch nach dem Abschied von Xavier Naidoo gibt es von Sing meinen Song eine neue Staffel. Die neuen Gastgeber Alec Völkel und Sascha Vollmer von der Band „The BossHoss“ haben zahlreiche Stars nach Südafrika eingeladen und sorgen dadurch für ganz besondere musikalische Momente.

Hochkarätige Musiker begeben sich auf neues Terrain

Neben den beiden neuen Gastgebern konnten für die vierte Staffel zahlreiche weitere hochkarätige Musiker gewonnen werden:

  • Lena Meyer-Landrut: Die Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2010 trat ein Jahr später in Deutschland erneut an. Ihr Song „Taken by a Stranger“ wird nun in ganz unterschiedlichen Stilrichtungen zu hören sein.
  • Moses Pelham: Der Rapper aus Frankfurt erreichte mit seinem Album Geteiltes Leid III einst Platz drei der deutschen Starts. Bei Sing meinen Song wird er nun auch klassische Popmusik neu einsingen.
  • Mark Foster: Der in Kaiserslautern geborene Sänger ist es bereits gewohnt, Projekte über musikalische Grenzen hinweg zu realisieren. So kooperierte er bei seinem erfolgreichsten Song „Au revoir“ mit dem Rapper Sido.
  • Gentleman: Aus einer ganz anderen Ecke kommt der Reggae-Musiker aus Osnabrück. In zahlreichen Auftritten als Gastmusiker erweiterte er zudem sein musikalisches Repertoire.
  • Stefanie Kloß: Die Sängerin der Band „Silbermond“ kommt eher aus der klassichen Pop-Ecke, wir bei Sing meinen Song die neue Staffel aber natürlich auch die Lieder der anderen Teilnehmer neu interpretieren.
  • Michael Patrick Kelly: Mit der Kelly Family verkaufte der Musiker einst mehr als zwanzig Millionen Platten in ganz Europa.

In Südafrika ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt

Traditionell treffen sich die beteiligten Künstler aber nicht in einem klassischen Studio, sondern vor spektakulärer Kulisse in Südafrika. In jeder Folge steht die Musik eines Teilnehmers im Mittelpunkt. Die anderen Musiker suchen sich dann jeweils ihren Lieblingssong aus und interpretieren diesen neu.

Achtung aufgepasst!
Unterstützt wird der Sänger oder die Sängerin von einer Band, Publikum ist allerdings keins vorhanden. Die Fernsehzuschauer haben vor dem Bildschirm dann den direkten Vergleich: Zunächst werden die Originalvideos gezeigt, anschließend die neu eingesungene Version. Am Ende des Abends wählt der Künstler, von dem die Lieder ursprünglich stammten, seine liebste Neuinterpretation aus. Diese steht dann am nächsten Tag zum Download bereit.

Das Konzept stammt aus den Niederlanden

Die Idee für die Sendung stammt ursprünglich aus den Niederlanden und lief dort unter dem Titel „De beste zangers van Nederland“. Seit dem Jahr 2014 kommen auch deutsche Zuschauer in den Genuss, bekannte Sängerinnen und Sänger zu hören, die Songs ihrere Kollegen neu interpretieren. Als Gastgeber konnte zunächst Xavier Naidoo gewonnen werden. Dessen südafrikanische Wurzeln führten auch dazu, dass die Teilnehmer in Südafrika zusammenkommen, um ihre Performance zu zelebrieren.

Nach der dritten Staffel gab Naidoo allerdings seinen Abschied bekannt und wurde durch Alec Völkel und Sascha Vollmer von „The BossHoss“ ersetzt. Das bei den Zuschauern sehr beliebte Konzept wurde aber beibehalten. Sing meinen Song die neue Staffel läuft seit dem 23. Mai 2017 wieder auf Vox. Die einzelnen Folgen werden jeweils Dienstags um 20:15 Uhr ausgestrahlt.

Video: Sing meinen Song geht in die 4. Staffel – Pippi in den Augen bei den Teilnehmern

Einschalten und große Künstler genießen

Erneut ist es Vox gelungen, sieben hochkarätige Künstler zu einer Teilnahme an der innovativen Sendung Sing meinen Song die neue Staffel zu gewinnen. Für die Zuschauer bedeutet dies: Sie erleben bekannte und talentierte Künstler in einer ganz neuen Rolle – was enorme Kreativität freisetzt und für ganz besondere Momente sorgt. Einschalten lohnt sich also auch in diesem Jahr wieder.

Titelbild: ©istock.com – Estudi M6

Delikate Artikel zum Weiterlesen:

Kommentieren via:

Loading Facebook Comments ...

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*