Oscar-Gewinner Seymour Hoffmann tot aufgefunden

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Philip Seymour Hoffman

Einen Oscar und Auftritte in zahlreichen Kultfilmen der letzten 15 Jahre lautet die Lebensbilanz des Film- und Theaterschauspielers Seymour Hoffmann. Am Sonntag, dem 2. Februar 2014, fand seine Karriere ein tragisches Ende. Er wurde im Alter von 46 Jahren tot in seiner Wohnung aufgefunden – Gerüchten zufolge ist er an einer Überdosis Heroin gestorben.

Oft dabei und meistens im Hintergrund

Spektakuläre Auftritte waren ihm eher fremd, trotzdem war Hoffmann an vielen der großen Werke der vergangenen zwei Jahrzehnte beteiligt. Bemerkenswert war die Wandlungsfähigkeit, die der stämmige US-Amerikaner in seinen Rollen immer wieder aufs Neue bewies. Von seinem ursprünglichen Kindheitstraum – einer Karriere als professioneller Wrestler – musste er wegen einer Verletzung abrücken.

So verlegte sich mit 17 Jahren auf die Schauspielerei und war zunächst in zahlreichen Independent-Produktionen, aber auch auf den Bühnen New Yorks und des Broadways zu sehen. Bis zu seiner ersten Hauptrolle hielt er sich auf diese Weise über Wasser – nach einem ersten Durchbruch 1992 in Produktionen wie „Der Duft der Frauen“ konnte er seine Stelle als Angestellter im Supermarkt aufgeben und sich ganz auf seine Leidenschaft konzentrieren.

Zunächst waren es jedoch eher kleine Rollen, die ihm zugetragen wurden – dafür aber in bekannten Filmen. „The Big Lebowski“ zählt ebenso darunter wie „Der talentierte Mr. Ripley“, „Happiness“ oder „Magnolia“.

Ein Charakterdarsteller mit hoher Wandlungsfähigkeity

Bereits in dieser Zeit ließ sich Seymour Hoffmann auf keine bestimmte Rolle festlegen – er spielte Komödien ebenso überzeugend wie Tragödien und ließ sich in mit einer Leidenschaft auf seine Rollen ein, die nur einem passionierten Theaterschauspieler zu eigen ist. Mit der Hauptrolle in dem 2005 gedrehten Film „Capote“ gewann er schließlich 2006 den Oscar als „Bester Schauspieler“.

Doch wie viele Prominente war auch Hoffmann nicht nur ein produktiver Geist, sondern auch von einer Lebensfreude bis zur Selbstzerstörung besessen. Drogen war er ebenso wenig abgeneigt wie dem Alkohol – bereits kurz nach dem Abschluss seines Studiums begab er sich auf eine erste Entziehungskur.

Weitere sollten folgen. Anders als viele seiner Kollegen hat er aus seiner Sucht niemals ein Geheimnis gemacht, stellte sie aber auch nicht exzessiv wie manche seiner Kollegen in den Vordergrund. Zuletzt schien es sogar so, als hätte er seine Exzesse überwunden – Freunde und Kollegen beschrieben ihn als clean und fröhlich.

Das tragische Ende eines großen Schauspielers

Doch als der Schauspieler auf einmal nicht mehr zu erreichen war, machte sich Drehbuchautor David Bar Katz auf einmal Sorgen. Zurecht, denn in der Wohnung fand dieser den Leichnam seines Freundes – angeblich steckte die Injektionsnadel noch in seinem Arm. Die New Yorker Polizei bestätigte in einer ersten Stellungsnahme diese Darstellung.

Seymour Hoffmann sei im Badezimmer aufgefunden worden, zusammen mit Drogenbesteck und einigen Papierbriefchen, die augenscheinlich Heroin enthalten hätten. Eine endgültige und sichere Diagnose steht allerdings noch aus und wird erst nach der Obduktion vorliegen. Familie und Kollegen zeigten sich bestürzt.

Hollywood-Stars wie George Clooney, Jeff Bridges, Steve Martin, Mia Farrow und Whoopie Goldberg sprachen von einem unwiederbringlichen, plötzlichen Verlust und einer großen Tragödie. Hoffmanns Familie bat um Zurückhaltung und die Möglichkeit, angemessen und ohne Belästigung durch Medien trauern zu können. Hoffmann lebte in einer festen Partnerschaft mit der Kostümbildnerin Mimi O’Donnell und hinterlässt drei Kinder im Alter von zehn, sieben und fünf Jahren.

Zurückhaltung war ihm fremd

Achtung aufgepasst!
Über sein eigenes Leben sagte der Schauspieler einmal, er wolle so leben, dass er nicht hinterher bereuen müsse, etwas Wichtiges verpasst zu haben. Diese Einstellung könnte ihm jetzt zum Verhängnis geworden sein. Mit ihm verliert besonders die Independent Filmszene, aber auch die New Yorker Theater ein wertvolles Talent und einen begabten Künstler – er steckte gerade in der Vorbereitung für seine zweite Regiearbeit.


Ebenfalls interessant: Die E-Zigarette – Eine echte Alternative zur herkömmlich Zigarette?


Bildquelle: Everett Collection; – Shutterstock.com

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*