LTE oder UMTS – ein Status-Quo-Bericht für Deutschland

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Digitaler Netzplan

Digitaler Netzausbau – Wege für verschiedene Systeme

Seit 2012 ist LTE als schnelleres Datennetz für mobiles Internet auf dem Vormarsch. Trotz klarer Vorteile ist es noch weit davon entfernt UMTS als Mobilfunkstandard abzulösen.

3G vs. 4G – Die Netze im Kontrast

Die Betrachtung der beiden mobilen Datennetze LTE und UMTS in Deutschland weist einige klare Unterschiede auf und stößt gleichzeitig auf dieselben Schwierigkeiten. UMTS ist als mobiles Internet mit der Einführung von Smartphones im Jahr 2008 groß geworden und mittlerweile sehr weit in Deutschland verbreitet. Sowohl die regionale Abdeckung, als auch die Auswahl an Anbietern ist dementsprechend hoch. Ferner bleibt in Deutschland das DSL-Netz in vielen Regionen nach wie vor die einzige Alternative.

Long Term Evolution (LTE) wird deutschlandweit seit Anfang 2012 von den großen Netzbetreibern, insbesondere Vodafone, der Telekom und O2, ausgebaut. Im Vergleich ist das Mobilfunknetz der vierten Generation deutlich schneller als seine Vorgänger, aber weist weiterhin eine mittelmäßige Verbreitung und hohe Preisklasse auf. Beide Netze basieren in ihrer Funktionsweise auf dem Grundprinzip, dass prinzipiell eine hohe Verbindungsgeschwindigkeit möglich ist, sich jedoch alle Nutzer in einer Funkzelle dieselbe Bandbreite teilen.

Die konstante, stabile Verbindung der 3. Generation

Selbst jetzt, da sich LTE seinem zweiten Geburtstag nähert, ist und bleibt UMTS der Mobilfunkstandard für Internetnutzung auf Smartphones und Tablet-PCs. Mit einer statistisch erfassten Netzabdeckung von 80% im deutschen Raum ist das mobile Datennetz gut verfügbar und für gängige Internetnutzung vollkommen ausreichend.

Mit dem Speed-Update HSDPA+ kommt die Bandbreite auf 7.2 Megabit pro Sekunde. Für alltägliches Surfen und Kommunizieren ist diese Obergrenze beim durchschnittlichen Nutzer selten zu spüren. UMTS leidet unter dem Faktor, dass es in ländlichen Regionen weiterhin kaum Abdeckung hat.

Die extrem hohe Leistung der 4. Generation

LTE hat in den letzten zwei Jahren eine beeindruckende Karriere hingelegt, doch bleibt in Deutschland als Mobilfunklösung eher ein Ausnahmefall. Die Netzabdeckung in abgelegenen Gegenden ist zwar extrem hoch, da der Mobilfunkstandard der 4. Generation stark als heimische Internetlösung vorangetrieben wurde, doch gerade die Verbindung in mittelgroßen und kleinen Städten lässt noch stark zu wünschen übrig.

LTE-Advanced ist ein starker Schritt, um diesen Problemen entgegenzuwirken und die Nutzung flüssiger zu gestalten. LTE ist auf seinem aktuellen Stand die beste Wahl für Nutzer mit hohen Anforderungen an ihre mobile Internetleitung. Weitere Informationen zu LTE stellt beispielsweise http://www.lte.info/.

Achtung aufgepasst!
Eine Frage der Gewohnheit – LTE ist die Hochleistungsmaschine, die sich langsam den deutschen Raum erschließt. UMTS bleibt die Alltagslösung für jedermann.

Video: Fünf Schritte zum Netzausbau

Bildquelle © unique3d – Fotolia.com

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*