Jeanskauf – heiße Tipps für coole Männer

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Maenner Jeans in Nahaufnahme

Es ist soweit. Der Winter zieht sich zurück, Blumen beginnen zu blühen, die Temperaturen steigen. Jetzt ist es Zeit, den Kleiderschrank auf Vordermann zu bringen. Das gilt nicht nur für Damen. Denn coole Männer können mehr als Jogginghosen oder Anzüge tragen. Jeans sind ein zeitlose Klassiker. Sie bieten viel Abwechslung, tolle Kombinationsmöglichkeiten und sind modisch stets angesagt. Aber, halt! Auch wenn Mode individuell ist, wissen die Herren der Schöpfung selbstverständlich, den Trends der Zeit zu folgen. Daher stellt sich nun die Frage: Was ist 2018 angesagt? Worauf sollten Männer beim Jeanskauf achten? Diese Tipps bieten Antworten.

Nur zur Figur passende Jeans kaufen

Es beginnt bei der Auswahl der richtigen Hose. Skinny Jeans und Wohlstandsbauch? Nein, das geht nicht. High Wraist sind für fülligere Männer ebenso ein Tabu. Tapered Jeans mit umgeschlagener 7/8-Länge? Kein Problem, aber nur für junge Herren. Loose fit für schmale Männer? Die verlieren sich darin.

So geht es weiter und weiter.
Die wichtigste Regel lautet daher: Modebewusster Männer kaufen in erster Linie eine Jeans, die zur eigenen Figur passt. Loose Fit für Männer mit Figur, skinny Jeans für Storchenbeine, eine Baggy für trendbewusste Herren mit Normalfigur und schließlich, wenn alle Ideen scheitern, erfüllt der Klassiker Regular Fit alle Anforderungen an gute Jeans.

Achtung aufgepasst!
Eine gute Einschätzung der eigenen Figur ist hilfreich. Sonst sollte sich selbst der coolste Mann nicht scheuen, einfach mal einen Freund oder die Partnerin mit einem fragenden Lächeln um eine Einschätzung zu bitten.

Angesagte Schnitte bei Herrenjeans

Jeans sind zeitlos. Daher sind es die meisten Schnitte auch. Es gibt bei Jeans dennoch drei wesentliche Trends.

  • Der erste Trend ist die Baggy: Oversize-Looks sind in diesem Sommer weiter angesagt. Weite Shirts oder Hemden passen wunderbar mit den Baggys zusammen. Aber Vorsicht: Die Mode ist für junge und jung gebliebene Männer. Sonst wirken die zwischen den Oberschenkeln hängenden Beinkleider nicht angemessen. Baggys sind weiter in bei Männern, die sich gern mit Streetweare-Klamotten stylen. Besonders Hip-Hop-Fans und Skater sind mit dieser Mode einfach cool angezogen.
  • Der zweite Trend ist die Tapered Jeans: Diese Jeans sieht fast wie eine Karottenhose aus, ist oben aber weiter. Wer die Beine und die Hüfte dafür hat, kann darum einen top-modischen Freizeit-Look kreieren. Die Tapered-Jeans ist eine lässige Hose, die zu coolen Hemden und Shirts passt, aber auch von Accessoires lebt und umgekrempelt hervorragend mit Sneakers harmoniert.
  • Der dritte Trend ist die High Wraist: Diese Hüfthose sitzt über dem Bauchnabel und sorgt für einen coolen Knackarsch. Der Bauch sollte nicht zu ausgeprägt sein, sonst wirkt diese Jeans eher uncool. Aber mit weiten Oberteilen lässt sich mit der High-Wraist-Jeans mehr aus der eigenen Figur herausholen.

Jeans bequem online kaufen

Viele Männer kaufen ihre Jeans einfach online. Spezialisierte Shops wie Jeans Direct oder ein anderer Onlinehändler des Vertrauens bieten nicht nur eine riesige Auswahl, sondern sehr viele günstige Angebote. Das Stöbern ist einfacher, weil die Shops ihre Ware mit aussagekräftigen Fotos vorstellen, teilweise Tipps und Inspirationen geben und häufig auch Problemgrößen vorrätig haben. Das Beste: Es lassen sich leicht mehrere Exemplare bestellen und in aller Ruhe anprobieren. Was nicht gefällt oder passt, wird einfach zurückgeschickt. Wer seine Größe kennt und keine Problemzonen hat, kann auf diese Weise Zeit und Nerven schonen.

Jeans: Marke, Preis und Textilbeschaffenheit

Immer wieder zeigen Tests, dass Markenjeans nicht hochwertiger sein müssen. Im Gegenteil: Gute Jeans gibt es auch für den kleinen Geldbeutel. Ob Wrangler, Levi’s, Mustang, Denim und Co. oder ein No-Name-Produkt, das spielt kaum noch eine Rolle. Wichtiger ist die Textilbeschaffenheit. Eine gute Jeans besteht zu 100 Prozent aus Baumwolle. Allenfalls etwas Elastan ist akzeptabel.

Denn Kunstfasern verursachen überraschende Probleme: Die Hose muss häufiger gewaschen werden, um die Form zu halten. Die Hersteller versuchen mit Textilgemischen aus Kunststofffasern in erster Linie die eigenen Kosten zu drücken, denn Polyester und andere Stoffe sind billiger als Baumwolle.

Neben der Textilart ist die Verarbeitung von Bedeutung. Eine gute Jeans hat sauber verarbeitete Nähte. Besonders Reißverschluss und Knöpfe sowie die Knopfleiste und der Bund müssen sauber genäht sein. Die Nähte im Schritt sollten stabil halten und sofern keine Cut-outs gewünscht sind, sind herausstehende Fäden oder kleine Unebenheiten ein Hinweis auf unsauberes Weben.

Jeans – zeitlose in den Sommer

Jeans sind der zeitlose Klassiker. Mit etwas Gespür und aktuellen Schnitten lässt sich aus dem unverwüstlichen Beinkleid immer wieder ein cooles Trendoutfit zaubern. Dieses Jahr ist übrigens Orange wieder angesagt. Wer diese Farbe nicht als Jeans tragen möchte, kann sie hervorragend mit Blue Jeans kombinieren. Denn Orange und Blau sind Komplementärfarben. Das bedeute: Die zeitlose Jeans in der klassischen Farbe passt hervorragend mit einer der wichtigsten Sommerfarben zusammen. Coole Männer zeigen mit solchen angesagten Kombinationen, dass sie Mode wirklich verstanden haben. Auf die Jeans müssen sie deshalb noch lange nicht verzichten. Im Gegenteil…

Titelbild: ©freeimages.com – Badu Dudamham

Delikate Artikel zum Weiterlesen:

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*