Filterkaffee im Büro – Nur noch im Neandertal

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

Frau trinkt Kaffee
Wer kennt diese Szenen im Büro nicht: Der von Frau Müller mit Filter gebrühte Kaffee ist viel zu stark, die Kollegen murren. Am nächsten Morgen dagegen scheint angesichts des dürren Heißgetränks in der Tasse bei Herrn Schmidt nur eine einzige Kaffeebohne ihren Weg in den Filter gefunden zu haben. Warmgehalten in muffigen Thermoskannen, ist der Filterkaffee im vormittäglichen Meeting nach kurzer Zeit zu einem wenig appetitlichen, lauwarmen Gebräu verkommen. Kurz gesagt: Der Kaffee im Büro macht leider keinen Spaß mehr.

Lesetipp: Bio Kaffee aus Äthiopien – Start-Up punktet mit Nachhaltigkeit

Der Kaffee der vergangenen Zeit

Der Filterkaffee hat seine besten Zeiten einfach hinter sich. Zu umständlich und zeitraubend der ganze Prozess des Kaffeekochens. Zu ungenau das Abmessen der idealen Kaffeemenge. Zu anstrengend, dass sich immer jemand finden muss, der den Kaffee macht und der dann noch Schelte dafür kassiert, wenn sein Kaffee den anderen nicht schmeckt.

Zu wenig Verlass darauf, dass der Kaffee schmeckt. Zu zeitraubend, später die Büroküche von Kaffeeresten befreien zu müssen und darauf zu achten, dass die Kanne nicht auf der Heizplatte einbrennt. Filterkaffee sieht im Übrigen schnell alt aus, hält er doch oft nicht einmal ein Meeting heiß und aromatisch durch.

Schließlich rufen immer mehr Mitarbeiter nach Latte Macchiato und Cappuccino – der Betriebsfrieden steht auf dem Spiel. Den wichtigen, neuen Geschäftspartnern den Thermoskannen-Kaffee anbieten? Sie werden die Firma für hoffnungslos altmodisch halten – genauso altmodisch wie den gefilterten Kaffee.

Weg vom Neandertal

Gefilterter Kaffee passt nur noch in die Steinzeit – dies zeigt anschaulich ein amüsanter TV Spot der Firma Kaffeepartner mit ihrem Blick zurück ins Neandertal:

Das moderne Büro punktet mit einem modernen Kaffeevollautomaten. Umständliche und zeitraubende Prozeduren beim Thema Kaffee gehören dann endgültig der Vergangenheit an. Ihre Mitarbeiter und Gäste genießen auf Knopfdruck – wie in dem TV-Spot – immer frisch und individuell gemahlenen und gebrühten Kaffee. Dabei ist auf den Geschmack stets Verlass.

Kaffeevariationen sind einfach und jederzeit nach Wunsch möglich. Ihre Büroküche bleibt sauber, kein Mitarbeiter muss sich mehr um das Kaffeekochen kümmern und dafür wertvolle Arbeitszeit opfern. Auch die Thermoskannen können ab sofort ins Betriebsmuseum.

Achtung aufgepasst!

Moderne Kaffeevollautomaten – All inclusive

Wer nun meint, die Anschaffung eines Kaffeevollautomaten bringe neben einer hohen Kapitalbindung neue aufwendige Anforderungen bei Wartung und Reinigung mit sich, verkennt die Möglichkeiten der modernen Geräte und die tollen Angebote der Anbieter. Führende Kaffee Partner der Automaten bieten Full Service, von der Aufstellung des Gerätes, über die Wartung und die Anlieferung von Kaffee. Die Geräte verfügen zudem über Selbstreinigungsmechanismen. Was die Kapitalbindung angeht, das Beste zum Schluss: Man kann Kaffeevollautomaten auch all inclusive mieten.

Kaffee im Büro – nur aus dem Kaffeevollautomaten

Wer beim Thema Kaffee im Büro nicht mehr in der Steinzeit leben will, kommt an einem modernen Kaffeevollautomaten nicht vorbei.

Das könnte SIe auch interessieren: Filterkaffee – In sechs Schritten zum besseren Kaffee – stern.de

Bildquelle: Copyright Peter Bernik – shutterstock.com

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*