DIY: Stylische Wintermode selber stricken

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Strickende Frau mit WolleSpätestens seit dem Trend zum Urban Knitting gehören Strickfans nicht mehr zu den seltsamen Sonderlingen und Ökofreaks. In Zeiten, in denen selbst Hollywoodstars zu den Nadeln greifen und große Modehäuser auf Strickmode setzen, ist ein Strickfan in der Familie einfach durch nichts zu ersetzen.

Schon ein Blick ins Internet offenbart, dass Stricken wieder voll im Trend liegt und wer die vielen Möglichkeiten sieht, wie man schöne Wollgarne fürs Stricken kaufen kann, der wird erkennen, dass hier mit dem Griff zu den Stricknadeln ganz besondere Strickmode für den Winter entstehen kann.

Bekannte Wollfirmen bringen nun neue Handarbeitungshefte für die neue Modesaison heraus und dicke Wollqualität wird in neuen Farbtönen verkauft. Gerade für die Wintermode kann eine Rundstricknadel die ideale Wahl sein und wer sich auf winterliche Zopfmuster freut, der muss sich dazu als Zubehör nur noch mit Hilfsnadeln ausstatten.

Keine Ahnung von Mustern – Wollgarn mit Farbverläufen ist ideal

Natürlich gibt es beim Stricken immer wieder die gewagtesten Mustern, die so mancher Stricker für seine Wintermodelle auch gerne mal selbst kreiert. Doch Strickmode ist auch für den Anfänger bei den Handarbeiten bestens geeignet, denn mit der Kenntnis rechter und linker Maschen ist man schon der Profi unter den Strickern. Jetzt sollte man sich aber das Leben einfacher machen, denn die Wollindustrie hat doch gerade im Winter immer wieder tolle Garne, die mit schönen Farbverläufen begeistern können.

Wer jetzt auf der Vorderseite rechte Maschen und auf der Rückseite linke Maschen strickt, der kann eine tolle Farbenpracht stricken und auf schwierige Muster verzichten. Besonders im Winter können fröhlich bunte Pullover zu einer einfarbigen Hose immer eine gute Wahl sein und auch die bunte Strickjacke ist nicht nur für Kinder ein toller Hingucker bei jedem Outfit.

Schönes Winterstricken – der Norweger bringt Spaß mit den Stricknadeln

Rechts-links Kombinationen, Zopfmuster, mehrfarbige Strickmuster oder Ajourmuster, wer sich schöne Wintermode stricken will, der kann jetzt seine ganzen Fähigkeiten an der Nadel beweisen. Schönes Beispiel toller Wintermode ist der Norweger, der immer wieder ein Comeback in der Wintermode feiert. Schneeflocken oder Rentiere, mit mehreren verschiedenfarbigen Wollfäden kann ein sogar ein weihnachtlicher Pullover entstehen.

Achtung aufgepasst!
Jetzt muss der Weg in die nächste Boutique nicht mehr zur Enttäuschung werden, weil die Strickmode einfach nicht passen will. Die geübte Strickerin holt sich die Inspiration von den Laufstegen dieser Welt und passt sie auf ihre eigene Kleidergröße an. So entstehen immer wieder Strickmodelle, die wirklich perfekt sitzen und die im Winter viele bewundernde Betrachter finden.

Gestrickte Wintermode – schöner Freizeitspaß und schicke Bekleidung

Muss der Handarbeitsfan für leichte Sommerpullis zu dünnen Stricknadeln und ebensolchem Wollgarn greifen, so wird dies oftmals zu einem Geduldsspiel beim Stricken und nicht jedem Stricker kann dies auch gelingen. Für die Wintermode können dickere Wollqualitäten und dickere Stricknadeln verwendet werden, was schnell den nächsten Winterpulli entstehen lässt.

Der Anfänger kann jetzt mit Rechts und Links aus schicker Wolle mit Farbverlauf seinen ersten Winterpullover stricken, aber der Geübte wird sich auf die schönsten Muster stürzen, was ganz viel Spaß beim Stricken verspricht. Norweger, Zopfmuster oder Pullover mit Lochmustern, im Winter ist der Stricker ganz kreativ und ganz schnell kann mit dickem Garn der Kleiderschrank mit schönster Mode gefüllt werden. Strickjacke, Strickmantel, Pullover, Pullunder, Schals oder Mützen, die Vielfalt an Möglichkeiten erfreut das Herz jedes begeisterten Strickers.

Titelbild: © istock.com – omgimages

Delikate Artikel zum Weiterlesen:

Kommentieren via:

Loading Facebook Comments ...

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*