Die 30er Jahre – „Dirty Thirties“

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimmen, Durchschnitt: 4,63 von 5)
Loading...
Al Capone machte sich in den 30er Jahren einen Namen mit seinen kriminellen Machenschaften

Al Capone machte sich in den 30er Jahren einen Namen mit seinen kriminellen Machenschaften

Geschehnisse der 30er Jahre

Aufgrund der Weltwirtschaftskrise verbunden mit der Massenarbeitslosigkeit ging es in den 30er Jahren ziemlich turbulent zu. Bedeutend für diese Zeit ist die Machtübernahme der Nationalsozialisten im Jahre 1933 und nicht zu vergessen das Jahr 1939 – der Beginn des zweiten Weltkriegs. Im Süden Europas, in Spanien, herrschte 1936 über 3 Jahre lang der Spanische Bürgerkrieg zwischen der republikanischen Regierung Spaniens und den Putschisten unter General Francisco Franco.

Neuheiten der 1930er Jahre

Innovationen der 30er Jahre waren Kunstfasern – Nylon von du Pont de Nemours aus den USA. Perlon aus Deutschland sowie der Zeppelin waren ebenfalls neu auf dem Markt. Auf dem technischen Gebiet gab es auch zahlreiche Neuerungen. Das Radio wird zum alltäglichen Medium. Zudem feiern die Luftfahrt und die Nürnberger Modelleisenbahn Trix ihren großen Durchbruch.

Damen- und Herrenmode

Der klassische Businesslook aus einer Kombination von Rock und Bluse war typisch für die Mode der 30er Jahre. Eleganz bestimmte die Alltagsmode. Glockenförmige Kleider waren bei den Frauen auch sehr beliebt.

Ganz neu in Mode kamen die Boleros – kurze Jäckchen, die zu weiten Marlene-Hosen getragen wurden. Frau zeigte sich in der Zeit sehr bedeckt, sie zeigte kaum Dekolletee, aber die Klidung war dafür sehr figurbetont. Femininität setzt sich durch, Haare wurden meist offen und lang getragen und die Schulterpolster kamen langsam in der Modewelt auf.

Unabdingar in den 30er Jahren

Der Trend wurde soweit bestimmt, dass es dem typischen Schönheitsideal entsprach – nämlich sehr schlank und groß zu sein. Die Frau der 30er Jahre trug zudem einen ebenen Porzellan-Teint, der Lidschatten wurde bis zur Braue aufgetragen und ein voller Kussmund war das Ziel. Absolute Must-Haves zu dieser Zeit waren zum einen die Marlene-Hosen und Prinzesskleider, zum anderen Mieder-Wäsche und falsche Wimpern.

Elegante Männermode

Große Modedesigner kamen aus Paris, Spanien und London. Marcel Rochas (1902-1955) und Cristobal Balenciaga (1895 – 1972) sind zwei Designer, die ihren großen Durchbrach in den 30er Jahren schafften. Die 30er Jahre wurden von Ikonen wie Marlene Dietrich, Greta Garbo und Jean Harlow geprägt. Anders sieht es in der Modewelt der Männer aus. Während man in den 20er Jahren Hosenträger und Westen trug, wurde der sportliche Gürtel und der figurbetonte Sakkoanzug zu den Trendteilen der 30er Jahre.

Skandale

Das berühmte Pärchen Bonnie & Clyde ging in die Geschichte der größten Skandale ein. Sie waren Anführer der Barrow-Bande und so kriminell, dass sie sogar mordeten. Aus dem Chicagoer Ghetto kommend machte Al Capone seine Geschäfte mit illegalem Drogenhandel, Prostitution sowie dubiosen Glücksspielen. Er wurde zum Mythos für die organisierte Kriminalität.

Die Blütezeit des Swings

Swing galt zunächst als niveaulos, trotzdem wurde der Big-Band-Swing von Louis Armstrong später zum Mainstream. In Swing Musik stecken Rhythmen des schwarzen Jazz, sodass der Musikstil auch in den USA große Beliebtheit erlangte. Jedoch wurde die Entwicklung der Musik der 1930er Jahre mit Ausbruch des zweiten Weltkrieges überschattet.

Verfolgte Musiker in Nazi-Deutschland

Jazz wurde zwar von zahlreichen Musikern sehr geschätzt, aber in Deutschland wurde der Musikstil von den Nationalsozialisten ab 1933 zensiert. Jazzmusik wurde immer in Verbindung mit Schwarzen gebracht und wurde daher verboten. Plötzlich gab es eine rasche Veränderung in der Musikwelt. Schlagermusik, deutsche Volkslieder, Heimatlieder und Propaganda Musik hörte man in vielen Radios sowie auf den Tanzflächen.

Musiker, die dem Judentum angehörten erhielten Auftrittsverbote. Es ging sogar so weit, dass viele Komponisten ermordet wurden, wie Walter Jurmann („Veronika, der Lenz ist da“).

Hollywood lädt zum Träumen ein

Die Filmwelt der 30er Jahre sollte den Menschen eine Traumwelt bieten, in die sie flüchten konnten. Nicht nur die USA, sondern die ganze Welt stürzte in eine tiefe Depression aufgrund des Zusammenbruchs der Börse im Jahr 1929. Hinzu kam die zunehmende Verarmung der Menschen, viele waren arbeitslos und sahen keinen Lichtblick.

Filme aus Hollywood waren die perfekte Ablenkung. Filme wie „Dracula“, „Die Marx Brothers im Krieg“ und die legendären Hitchcock-Filme liefen über die Kinoleinwände. Im Jahr 1939 entstand der große Klassiker „Vom Winde verweht“ und der Alltag konnte für ein paar Stunden vergessen werden.

Bildquelle: © 2mmedia – Fotolia.com

Delikate Artikel zum Weiterlesen:

Kommentieren via:

Loading Facebook Comments ...

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*