Das perfekte WG-Zimmer – Einrichtungstipps

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

erste wohnungMit ein paar kleinen Tipps kann ein WG-Zimmer wohnlich und gemütlich eingerichtet werden. Durch die nachstehenden Einrichtungstipps punktet das WG-Zimmer in Sachen Individualität, Stil und Platz.

Geschickt platziert und kombiniert

Das WG-Zimmer dient als Arbeitszimmer, Aufenthaltsraum und Schlafplatz. Kombinationen sorgen hier für viel Platz auf engem Raum. Ein großer Schreibtisch kann geteilt werden und kommt so auch als Esstisch zum Einsatz. Weiter bietet ein Schlafsofa viel Komfort und kann tagsüber als bequemer Sitzplatz dienen. Statt Schränken, die viel Platz einnehmen, bietet ein individuelles Regalsystem Stauraum und kann nach oben hin ausgebaut werden. So ist im Zimmer Platz und wichtige Dinge sind platzsparend untergebracht.

Weniger ist mehr… Platz

Das WG-Zimmer wirkt größer, wenn nicht der komplette Raum zugestellt ist. Hier bietet es sich an, den Fernseher an der Wand zu befestigen. Weiter sind helle Möbel ideal, denn sie machen den Raum optisch größer. Sind nicht alle Möbel passend, so kann hier mit einem einfachen Anstrich ein homogenes Bild erreicht werden.

Die Kunst liegt in der Kombination der Möbel: Möbel, die nicht nur einseitig eingesetzt werden können, schaffen mehr Freiraum und sorgen für Stauraum. So bieten sich Klappstühle an, die bei nur Bedarf genutzt werden. Statt Schränken können auch Kommoden für Ordnung und Stauraum sorgen. Über der Kommode findet sich dann ausreichend Platz, um Regale anzubringen.

Optische Highlights durch Lichteffekte setzen

Variable Lichtquellen sorgen nicht nur für ausreichende Helligkeit, sondern auch für Gemütlichkeit. Hier bieten sich Lampen mit Dimm-Funktion an. Auch kleine Tischlampen sorgen für Effekte. Auch ein heller Teppich kann optisch für Gemütlichkeit sorgen und wirkt erfrischend. Wenige Pflanzen schaffen nicht nur ein gutes Raumklima, sondern auch eine natürliche Gemütlichkeit. Dekorationen, minimal eingesetzt, sorgen für eine persönliche Atmosphäre.

Statt Gardinen bieten sich Rollos an, die das Licht einfließen lassen und das Fenster nicht optisch verkleinern. Überwürfe sorgen für Abwechslung auf dem Sofa und farbige Kissen beleben den Raum. Besondere Dekorationen können zudem mit Licht angestrahlt werden, was sehr ansprechend wirkt.

Bei der Einrichtung eines WG-Zimmers muss häufig mit sehr wenig Platz ausgekommen werden. Durch die richtige Anordnung der richtigen Möbel sowie unter Beachtung des ein oder anderen Tipps lässt sich dieses Problem aber sehr häufig sehr gut lösen.

Funktion, Atmosphäre und Stil in einem Raum

Das WG-Zimmer dient als Allrounder. Chillen, Lernen und Schlafen findet meist in einem Raum statt. Kombinierte Möbel schaffen Platz ohne Raum zu nehmen. Lichtquellen setzen Akzente und Dekorationen schaffen Blickfänge. Regalsysteme und Kommoden bieten viel Stauraum und können nach oben ausgebaut werden. Sofas, die ausklappbar sind, bieten eine Schlaf- und eine Sitzmöglichkeit in einem und helle Farben lassen den Raum optisch größer erscheinen.

Empfehlungen:

Wer sich gleich auf die Suche nach passenden Schlafsofas machen möchte, hier entlang.

Weitere Tipps zum Thema platzsparende Einrichtung gibt es hier.

Der kleine Werbefilm von IKEA zeigt noch einmal sehr schön die Möglichkeiten, die auch auch kleine Räume bieten.

Auf Spiegel Online findet sich darüber hinaus noch ein interessanter Artikel über den derzeiten Wohnungsmarkt im Bereich der Studenten-WGs generell.

Bildquelle: © drubig-photo – Fotolia.com

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*