Das heimische WLAN-Netz optimieren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

WLAN Netz optimierenIn modernen Haushalten finden sich heutzutage immer mehr internetfähige Endgeräte. Neben dem klassischen Desktop PC oder Laptop will man schließlich auch mit dem Tablet, der Spielekonsole oder dem Smart-TV ins Netz gehen können ─ ortsunabhängig und von jedem Winkel der Wohnung aus. Hierbei ist es besonders lästig, wenn die Signalstärke des WLAN nur schwach ist, immer wieder abbricht oder nicht in jeden Winkel der Wohnung reicht. Dabei lässt sich das heimische WLAN oft schon mit ein paar simplen Kniffen optimieren.

Das kabellose Wireless Local Area Network, besser bekannt unter dem Kürzel WLAN, hat in nur wenigen Jahren die Entwicklung von einer technischen Sensation hin zum Standard in vielen Haushalten geschafft. Der größte Vorteil dieser Technologie findet sich in seiner namensgebenden Eigenschaft (wireless bedeutet kabellos), nämlich dem Surfen im Web ganz ohne Kabel. Nicht in allen Fällen funktioniert die heimische Funktechnologie störungsfrei, die Ursachen liegen in baulichen Gegebenheiten oder der technischen Ausstattung. Aber es gibt Möglichkeiten, diese Probleme zu beheben.

Alte Geräte aufrüsten

Selbst moderne Desktop PCs verfügen nicht immer über eine integrierte WLAN-Karte, von älteren Modellen ganz zu schweigen. Kann der Access Point nicht im gleichen Zimmer wie der Desktop PC angebracht werden, so ist die Verlegung eines extralangen Ethernet-Kabels meistens eine unschöne und unpraktische Notlösung. Wesentlich leichter ist die Verwendung eines WLAN-Sticks, die bei einigen Internet-Providern wie 1&1 im Bundle mit DSL Flatrates angeboten werden. Wie ein USB-Stick werden sie an einen USB-Port des PCs angeschlossen und stellen nach einer Konfiguration den Zugriff auf das jeweilige Netzwerk her.

Video: WLAN funktioniert nicht – was tun?

Reichweite erhöhen

Gerade in weitläufigen und verwinkelten Wohnungen oder in großen Wohngemeinschaften kann es vorkommen, dass das Netzwerk nicht bis in jede Ecke der Wohnung reicht. Doch auch hierfür gibt es einen praktischen technischen Helfer namens WLAN Repeater. Dieser fungiert als eine Art Verstärker: Er empfängt das Signal des Routers und sendet es verstärkt erneut aus. Dadurch lässt sich die Reichweite des Netzwerkes deutlich erhöhen.

Achtung aufgepasst!

Vorteilhafter Router-Standort

Zu guter Letzt beeinflusst auch der Standort des Routers die Stärke und Reichweite des kabellosen Netzwerkes enorm. Nach Möglichkeit soll der Router möglichst zentral in der Wohnung platziert werden. Außerdem sollten sich nicht zu viele elektrische Geräte, Fernseher oder Mikrowellen in Routernähe befinden. Auch eine möglichst hochgelegene Anbringung des Routers hilft, um Reichweite und Signalstärke des Netzwerkes zu verbessern.

Ebenfalls interessant: Mit der richtigen Geschwindigkeit ins Internet

Titelbild: © Konstantin Faraktinov – shutterstock.com

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*