Angesagte Babymode – Was ist in, was out?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 3,75 von 5)
Loading...

Die neueste Babymode

Frischgebackene Eltern wollen ihr Baby stolz der Welt präsentieren. Jeder soll das süße Würmchen sehen und staunen. Wie bei den Erwachsenen ist hier die Kleidung das A und O. Doch welche Modetrends sind in der Babymode angesagt? Gibt es Tabus, in denen man seinen kleinen Liebling nicht mehr zeigen sollte?

Die Farbe: Blau für Jungen und rosa für Mädchen – immer noch angesagt?

Früher war es ein Muss: Das Geschlecht des Babys sollte auf dem ersten Blick in den Kinderwagen erkennbar sein. Diese Regel hat sich glücklicherweise gelockert, was nicht heißt, dass nun Jungs rosa tragen sollen. Nein, es sind einfach alle Farben des Regenbogens erlaubt. Gerade freundliche und kräftige Farben wie ein Sonnengelb, ein leuchtendes Rot oder ein saftiges Grün sind heute angesagt. Zeigen Sie Ihrem Baby und auch den Besuchern schon in den ersten Tagen, dass die Welt bunt ist. Dass es viel zu entdecken gibt, spiegelt auch die Farbe der Kleidung wieder.

Die Form: Bequeme und praktische Strampler oder lieber hippe Jeans?

Zu Omas Zeiten trug ein Baby einen Ganzkörperstrampler, damit nichts verrutschte und es immer warm eingepackt war. Strampler gibt es immer noch. Doch heute sind sie moderner, erinnern mehr an Latzhosen und sind mit praktischen Öffnungsnähten an den Beinen, für schnelles Wechseln der Windel, versehen. Auch wenn man sich für einen Zweiteiler entscheidet, ist das Baby immer noch gut angezogen und man muss sich keine Sorge darum machen, dass beim Krabbeln die Kleidung verrutscht. Bodys als Unterwäsche sind unverzichtbar, damit dem Baby warm ist. Mit diesem „unten drunter“ kann man nun alles kombinieren. Süße Kleidchen mit Rüschen und Blumen, modische Markenjeans, die sich kaum von Papas unterscheiden lassen, T-Shirts mit witzigen Aufdrucken, alles ist möglich. Von süß bis cool, erlaubt ist was gefällt. Es gibt sogar Bandshirts in Babygrößen mit denen man schon am Anfang des Lebens zeigen kann, welche Musik man hört.

Das Material: Von selbstgestrickte Jäckchen und Schuhchen

Selbstgestrickte Babykleidung war früher ein beliebtes Geschenk bei der Geburt eines Babys. Auch heute ist nichts dagegen einzuwenden, wenn man auf kratzige Wolle verzichtet. Babykleidung sollte im Sommer glatt und im Winter warm und flauschig sein. Auf jeden Fall sollte man beim Kauf oder beim selber stricken immer die weiche empfindliche Babyhaut in Gedanken haben. Hautschonende und am besten biologische Materialien und Stoffe sind deshalb in der heutigen Zeit eine Überlegung wert.

Gutscheine für angesagte Kindersachen finden Sie hier.

Foto: © drubig-photo – Fotolia.com

Delikate Artikel zum Weiterlesen:

Kommentieren via:

Loading Facebook Comments ...

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*