Amazing Spider Man 2: Regisseur Marc Webb schürt Erwartungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Spiderman2

Viele Fans können den Kinostart von „The Amazing Spider Man 2: Rise of Electro“ am 17. April kaum erwarten. Nachdem die Trailer bereits einen Vorgeschmack auf den Blockbuster gegeben haben, hat Regisseur Marc Webb die Erwartungen weiter geschürt, indem er den neuesten Teil der Spider-Man-Franchise als eine nie dagewesene Mischung aus Action, Dramatik und Special Effects angepriesen hat.

„Er ist riesig. Wir heben das Niveau der Effekte, der Action und den emotionalen Gehalt der Geschichte auf ein neues Level. Es ist ein aggressiver Schritt nach vorne“, sagte Webb dem Magazin „Total Film“. Nachdem er bereits beim 2012 erschienenen ersten Teil der Reihe die (Spinnen-)Fäden in der Hand hatte, versprach Webb vor allem in dramaturgischer Hinsicht eine weitere Steigerung.

„Wir werfen wegen des Spektakels und der Theatralik mit dem Begriff ‚opernhaft‘ um uns, was ziemlich episch ist. Es gibt großartige Sets und Kulissen. Aber gleichzeitig ist es eine sehr intime Geschichte. Die Beziehung zwischen Peter und Gwen ist sehr feinfühlig und ergreifend.“ Mit großen Sets und Kulissen kennt sich der 39-Jährige aus, hat er sich doch zwischen 1997 und 2010 als Regisseur von mehr als 100 Musikvideos (u.a. für „Green Day“, „Maroon 5“ und „My Chemical Romance“) einen Namen gemacht.

Ein mächtiger Gegner für Spiderman

Bei „Amazing Spider Man 2: Rise of Electro“ werden Hauptfigur Peter Parker und seine große Liebe Gwen Stacy erneut von Andrew Garfield („The Social Network“) und Emma Stone („Crazy, Stupid, Love“) verkörpert. Der Cast erhält prominenten Zuwachs durch Dane DeHaan („Chronicle“) und vor allem durch Oscar-Preisträger Jamie Foxx („White House Down“).

Was die genaue Handlung des Streifens angeht, baut Sony Pictures Entertainment gezielt Spannung auf. In einer Erklärung aus dem Dezember 2013 gab das Unternehmen lediglich preis, dass Peter Parkers Spagat zwischen seinen alltäglichen Pflichten und dem Gefühl, die Bevölkerung New Yorks aufgrund seiner übermenschlichen Fähigkeiten beschützen zu müssen, den Rahmen darstellen wird. Mit seinem Highschool-Abschluss in der Tasche will sich der Superheld dann ganz der Verbrechungsbekämpfung widmen – und natürlich seiner Freundin Stacy.

Seine Pläne werden durchkreuzt durch das Auftauchen von Max Dillon alias Electro (Jamie Foxx), der eine regelrechte Obsession für Spiderman entwickelt, nachdem dieser ihm das Leben gerettet hat. Diese Obsession wird lebensbedrohlich, als Electro durch einen Unfall mit Zitteraalen Kräfte erlangt, die denen Spidermans überlegen sind. Nicht ganz zufällig ist Electro für die Firma Oscorp Industries tätig, die bereits in „The Amazing Spider Man“ eine Rolle gespielt hat und deren Erbe Harry Osborn (Dane DeHaan) ebenfalls seinen Teil zur Handlung beträgt.

Amazing Spider Man 2 nicht der letzte Teil

Achtung aufgepasst!
Spider-Man-Fans können sich schon auf weitere Fortsetzungen freuen. Wie Sony bereits im Juni 2013 bekannt gab, soll ein dritter Film der Reihe am 10. Juni 2016 und ein vierter am 4. Mai 2018 erscheinen.

Im Dezember sorgte Hauptdarsteller Andrew Garfield allerdings für Verwirrung, als er gegenüber „Yahoo Movies UK“ erklärte, lediglich Verträge für drei Teile unterschrieben zu haben. Die Gerüchteküche brodelt also. Dem Kinostart von „Amazing Spider Man 2“ wird das Gerede sicher nicht schaden.

Ebenfalls interessant: Ben Stiller als Tagträumer „Walter Mitty“

Delikate Artikel zum Weiterlesen:

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*