Fliegen leicht gemacht: Tipps & Tricks für den Langstreckenflug

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Passagier FlugzeugLangstreckenflüge sind für die meisten Reisenden keinesfalls angenehm. Kaum Beweglichkeit für die Beine, ein Spaziergang endet eher mit dem Besuch der beengten Kabine und auch die Luft ist nach einigen Stunden nicht angenehm. Wir geben Tipps und Tricks für einen Langstreckenflug mit Annehmlichkeiten und einer perfekten Landung mit Ausstieg.

Clevere Vorbereitung: Leichtes Essen und Entspannung

Wer sich schon vor dem Flug vorbereitet, fühlt sich im Flieger selbst dann auch ein bisschen besser. Das bedeutet im Klartext: für ausreichenden Schlaf in der Nacht davor sorgen und keinen Alkohol trinken, der das Herz-Kreislauf-System belastet. Ebenfalls für Wohlbefinden sorgt leichtes Essen vor dem Flug, und das vielleicht schon ein, zwei Tage vorher.

Menschen mit Flugangst ist geraten, sich ebenfalls vor dem Flug mit Entspannungsübungen aufzulockern. So vergeht die innere Anspannung. Da Anfahrt zum Flughafen, Check-In und Wartezeit meist für einen leeren Bauch und Hunger sorgen, ist ein frisches Vollkornbrot und etwas Obst ideal als Snack. Denn auch das Essen an Bord ist nicht üppig, sodass mancher Fluggast noch immer Hunger hat.

Bequeme Kleidung und Bewegung

Vollkornbrot sorgt darüber hinaus für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel. Obst ist die ideale Alternative als Flüssigkeitszufuhr. Bei den Flugbegleiterinnen viel Wasser ohne Kohlensäure bestellen. Ähnlich wie zu Hause sollte der Organismus dann während der Nachtstunden nicht mit Nahrung und Getränken belastet werden. Am Morgen ist ein frisch gebrühter Kaffee sicherlich willkommen, doch auch hier in Maßen! Und wenn Sitze schon nicht viel Komfort bieten, wie wäre es dann mit bequemer Kleidung?

Eine legere Hose oder sogar ein Jogginganzug sind bestimmt sinnvoll, wenn einem auf dem Flug von 10 Stunden oder mehr die Augen zufallen. So kommt doch wenigstens ein bisschen Gemütlichkeit auf, ohne dass die Hose kneift oder die Bluse nicht sitzt. Flugbegleiterinnen empfehlen aufgrund der fehlenden Bewegung hin und wieder die kleine Venenpumpe. Das bedeutet, im Gang hinstellen, auf die Zehenspitzen gehen und dann wieder hinunter. Diese Übung ca. 15 – 20 Mal wiederholen und mehrmals pro Flug durchführen.

Video: Flug Hacks / Reisetipps/Langstreckenflüge /Sofiessecrets

Mit Waschlappen und Creme am Morgen wieder frisch

Vor der Landung: Hygiene- und Kosmetikartikel passen wirklich in jede Handtasche. Nichts ist nach einem langen Flug besser, als sich ein wenig frisch zu machen. Daher sollten Feuchttücher oder feuchte Waschlappen mit im Handgepäck sein. Das Gesicht wird gewaschen, und auch die Achselhöhlen werden frisch gemacht. Dann ein Deo zum Auffrischen und schon kann der Kapitän zur Landung ansetzen. Wenn sich dann eine Haarbürste und ein wenig Make-Up in der Kosmetiktasche befinden, kann im Grunde nichts mehr schiefgehen.

Männer werden sich eventuell mit den kurzen Bartstoppeln für den Moment anfreunden müssen. Von Haarglättern oder einem Fön ist jetzt eher abzuraten, damit auch andere Fluggäste die Toilette aufsuchen können. Falls die Haare jedoch gar nicht liegen, tut es auch eine Haarspange und schon sieht die Frisur wieder ordentlich aus.

Achtung aufgepasst!

Clever gelöst, der optimale Langstreckenflug

Es gibt immer einen Weg, sich einen Langstreckenflug optimal zu gestalten. Wenn schon vor dem Flug eine entspannte Atmosphäre herrscht, leicht gegessen und gut geschlafen wird, kann eigentlich fast nichts mehr schiefgehen. Der eine oder andere wird nun vielleicht überlegen, die coole Jeans im Koffer zu lassen und in die bequeme Jogginghose zu steigen. Was soll´s? Es ist ein Langstreckenflug! Da darf es komfortabel zugehen. Kurz vor der Landung oder am Morgen nach einer hoffentlich guten Nacht hilft die Kosmetiktasche. Mit den verborgenen Utensilien wird sich gewaschen, gecremt und auch ein wenig hübsch gemacht. Dann geht es endlich raus aus dem Flieger.

Titelbild: Copyright: timy1973

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*