Abseits des iPads: Welche Tablet-Modelle sind momentan angesagt?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Tablet

Für den „Apple-Jünger“ ist die Sache eigentlich klar: Wenn man auf der Suche nach einem neuen Tablet-PC ist, greift man zum iPad. Hier gibt es zwar inzwischen mit dem iPad mini sowie dem iPad Air auch Variationen, doch im Grunde verhält sich die Sache recht überschaubar. Anders sieht es jedoch aus, wenn man sich in der großen weiten Welt der Geräte abseits von Apple auf die Suche macht.

Hier ist die Vielfalt an Tablet-PCs geradezu gigantisch. Displaygröße sowie Preisspanne reichen von XS (siehe zum Beispiel Phablets) bis XXL, genauso wie auch der Funktionsumfang. Dem entsprechend hat der Verbraucher hier die sprichwörtliche „Qual der Wahl“. Wer sich also nicht regelmäßig im Bereich Tablet-PCs kundig macht, der kann mit Sicherheit vor dem Kauf etwas Beratung vertragen.

Einige wichtige Vertreter unter den derzeit angesagten Tablets sollen hier einmal vorgestellt werden:

Lenovo A1000-F: Funktionales Mini-Tablet

Nicht gerade brandneu und auch nicht unbedingt sehr üppig ausgestattet ist das A1000-F von Lenovo. Dafür erhält man mit dem Gerät ein solides Einsteiger-Tablet, welches allen grundsätzlichen Anforderungen gerecht wird. Das Gerät basiert auf Android 4.1.2 und verfügt mit einem Dual-Core Prozessor mit 1,0 Ghz sowie 1 GB Ram und 16 GB fest installierten internen Speicher. Die Größe des Geräts beträgt 7 Zoll ist damit eher einer der handlichen Versionen. WLAN, USB, microSD-Slot und rudimentäre Kamera sind vorhanden.

Fazit: Alles in allem ist Die Ausstattung des Tabelts eher im Bereich „Minimum“ anzusiedeln, dafür überzeugt jedoch auch der Preis. Für derzeit rund 80 Euro kann man mit dem Lenovo A1000-F in die Welt der Android-Tablets einsteigen. Wer einfach nur im Web surfen und sich mit simpleren Apps bespaßen möchte, der erhält mit dem A1000-F das dazu passende Tablet zum Sparpreis.

HP Slate 7: Eine andere Alternative in Sachen kleine Tablets

Ebenfalls in der 7-Zoll Klasse zuhause ist das HP Slate 7. Grundsätzliches ist Es vom Erscheinungsbild her dem A1000-F nicht unähnlich, kommt jedoch etwas wertiger daher und legt auch in Sachen Ausstattung noch eine Schippe drauf. Der Dualcore ARM Cortex A9 ist mit 2 x 1,6 Ghz getaktet und das Gerät verfügt über eine Haupt- sowie Frontkamera. Mit 3 Megapixel lassen sich bereits erträgliche bis brauchbare Aufnahmen machen. Auch ein HDMI-Ausgang wird bereitgestellt. Abgesehen davon, befindet sich die Ausstattung des HP Slate 7 auf einem ähnlichen Niveau wie die des A1000-F.

Fazit: Das Slate 7 von HP ist eine gute Wahl, wenn man in der Einsteiger-Klasse sucht, jedoch etwas hochwertiger orientiert ist. Dem entsprechend liegt jedoch auch der marktübliche Preis von etwa 150 Euro auf einem deutlich höheren Niveau als so manch ein anderes Einsteigsgerät.

Acer Iconia W3-810: Für alle die günstig Windows 8 haben wollen

Das OS Windows 8 war bei seiner Einführung zunächst stark in der Kritik, was sich mit nachträglichen Anpassungen über das Update Windows 8.1. etwas abschwächte. Insgesamt kann man aber nach wie vor noch sagen: Windows 8 scheidet die Geister!

Wer jedoch mit seinem Laptop, Desktop-PC oder Smartphone bereits in die Windows 8 Welt und damit auch die Microsoft live Umgebung eingestiegen ist, für den liegt ein Tablet auf Basis des gleichen Betriebssystems auf der Hand. Das Acer Iconia W3-810 stellt in diesem Zusammenhang ein ordentliches Gerät mit einem gesunden Preis-Leistungs-Verhältnis dar. Sucht man ein günstiges Angebot heraus, so kann man derzeit schon für rund 170 Euro an das Gerät kommen.

Display-Mäßig gibt man sich etwas größer als die beiden zuvor genannten Geräte. Mit 8,1 Zoll ist ausreichend Platz für den Genuss von Videos oder größere Websites. Der Intel Atom z2560 Prozessor ist allerdings nur Single-Core. Weiterer Knackpunkt ist auch, dass die App-Vielfalt bei Windows 8 (noch) nicht so groß ist wie anderswo. Abgesehen davon, ist die Ausstattung jedoch top: 2 GB Ram und 32 GB fester interner Speicher sorgen für reichlich Freiräume (zumindest an einem Tablet-PC gemessen). Preislich sollte man etwa 180 Euro einplanen.

Fazit: Wer Windows 8 auf einem Tablet zum Niedrigpreis sucht, der ist mit dem Acer Iconia W3-810 gut bedient.

Video: Top 5 Gründe für ein Tablet!

Samsung Galaxy Tab 4: XXL-Display zum fairen Preis

Wer hingegen ein mit 10,1 Zoll möglichst großes Tablet sucht und zugleich auf eine gute Ausstattung Wert legt, der der trifft mit dem Galaxy Tab 4 eine gute Wahl. Preiswerte Angebote gibt es bereits ab etwa 300 Euro, da das Gerät nicht mehr ganz taufrisch ist. Ein Highlight stellt unter anderem der mit 1,2 Ghz getaktete Quad-Core Prozessor dar, der über 1,5 GB Arbeitsspeicher verfügt. Intern sind zudem 16 GB Flashspeicher installiert. Dieser kann per micro SD um bis zu 64 GB erweitert werden. Zwei Kameras, eine mit 3,2 Megapixel hinten und eine mit 1,3 Megapixel vorne sind vorhanden und machen brauchbare Aufnahmen. Betriebssystem-Seitig setzt man auf Android 4.4.2.

Fazit: Mit dem Samsung Galaxy Tab 4 bekommt man ein solides Tablet der gehobenen Mittelklasse. Der leistungsstarke Quad-Core Prozessor stellt genügend Reserven bereit, um auch komplexere Anwendungen und Spiele flüssig fahren zu können. Besonders sinnvoll ist dieser Tablet-PC natürlich für alle diejenigen, die zugleich auch ein Smartphone der Galaxy-Serie besitzen.

Sony Xperia Z2 Tablet: Voll-ausgestattetes Multimediagerät

Sucht man einen Tablet-PC der sowohl über WLAN, als auch Mobilfunk-Konnektivität verfügt und zugleich ein sehr hochwertig ausgestattetes Gerät, so ist mit mit dem Xperia Z2 auf der sicheren Seite. Mit rund 450 Euro Kaufpreis (bei günstigen Angeboten) muss man jedoch auch einiges investieren. So sollte sich der Käufer schon sicher sein, auch Verwendung für sämtliche Features zu haben. Der Fokus liegt hier ganz klar auf Entertainment, was auch durch das gestochen scharfe 10 Zoll Display sowie den schnellen Qualcomm APQ8074+MSM8974AB Quad-Core Prozessor mit 2,3 Ghz deutlich wird, der auf 3 GB Ram zurückgreifen kann. Mit dem Qualcomm Adreno 320 verfügt das Endgerät zudem auch über einen starken Grafikchip für Spiele, Videos und Co. Im Gegensatz zu den anderen bisher genannten Tablets, ist das Z2 auch in der Lage, außerhalb von WLANs mobil ins Internet zu gelangen. Hierzu steht eine HSDPA-Connection mit bis zu 42,2 Mbit/s zur Verfügung.

Der interne Speicher ist mit 16 GB jedoch nicht all zu üppig für ein Tablet dieser Klasse. Allerdings kann dieser Speicher auch problemlos um bis zu 64 GB erweitert werden, was gerade bei einer bevorzugten Multimedia-Nutzung dringend zu empfehlen wäre. Ferner kann via USB auch Massenspeicher angeschlossen werden.

Fazit: Wer mit dem Tablet auch zocken will oder sich hin und wieder mal einen Film ansieht, der trifft mit dem Sony Xperia Z2 eine gute Wahl. Preislich muss man hier jedoch auch deutlich tiefer in die Tasche greifen und auch der recht geringe interne Speicher ist ein Kritikpunkt.

Achtung aufgepasst!

Die „Qual der Wahl“

Möchte man sich aktuell einen neuen Tablet-PC zulegen, so steht man vor einer schier gigantischen Angebotsvielfalt. An erster Stelle der Überlegungen sollte stets stehen, dass man sich Gedanken dazu macht, was für konkrete Ansprüche man hat und welche Tabelts dazu passen könnten. Hier sollte man sich am besten mehrere Varianten heraussuchen und diese dann genauer hinsichtlich des möglichst optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis untersuchen. Hilfreich können in diesem Zusammenhang auch Produktberater wie der Notebook- und Tablet-Ratgeber von Quelle sein. Hier können die eigenen Ansprüche an einen Tablet-PC angegeben werden, wodurch eine entsprechende Vorauswahl der Produkte getroffen wird. So werden dem User nur jene Angebote aufgelistet, die auch zu seinen Bedürfnissen passen könnten.

Bildquelle: © Peshkova – shutterstock.com

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*